ecr

ECR

Besucherrekord am Europäischen Radiologenkongress

Der Europäische Radiologenkongress (ECR) lockte in den letzten Tagen knapp 18.000 Besucher ins Austria Center Vienna.

Der ECR, der bereits zum 14. Mal in Wien stattfand, erzielte somit einen neuen Besucherrekord. In der Industrieausstellung präsentierten gleichzeitig 300 internationale Firmen auf über 27.000 qm ihre Produkte und Innovationen.

Radiologen aus über 40 Ländern
Die hohe Qualität der wissenschaftlichen Vorträge von renommierten Radiologen aus über 40 Ländern begeisterte die Besucher. Die große Themenvielfalt mit dem Schwerpunkt Bildgebung in der Frauengesundheit lockte zudem über 150 Journalisten aus aller Welt an. Der unter dem Motto „Frauen in der Radiologie“ abgehaltene Radiologenkongress brachte neue Erkenntnisse, z.B. über Myomenembolisation, Fortschritte in der Computertomographie, den Einsatz der Radiologie in der Archäologie und die Problematik übergewichtiger Personen in der medizinischen Bildgebung.

Frauengesundheitstage
Im Rahmen des Programms „ESR meets ..“ hatten heuer wieder drei Länder die Möglichkeit, ihre wissenschaftlichen Errungenschaften dem Fachpublikum vorzustellen. Zahlreiche Vertreter aus Deutschland, Israel und Indien kamen zum Kongress und berichteten von den Erfahrungen in ihren Heimatländern. Erstmalig fanden im Rahmen des Kongresses die "ESR Frauengesundheitstage" statt. Zahlreiche Wienerinnen und Wiener waren gekommen, um sich über Brustgesundheit, Lungenerkrankungen, Ernährung und Herzinfarktrisiken bei Frauen zu informieren. Bundesministerin Dr. Andrea Kdolsky unterstrich im Rahmen der "ESR Frauengesundheitstage" die Wichtigkeit der Vorsorgeuntersuchungen und betonte, dass Frauen sehr auf das Wohlergehen und die Gesundheit ihrer Familienmitglieder achten, sich jedoch viel zu wenig um ihre eigene Gesundheit kümmern.