Blur

Moderne Version

Blur-Sänger schreibt "Alice"-Musical

Die Bühnenadaption des Kinderbuchs feiert im Juli in Manchester Premiere.

Der Ex-Frontmann der britischen Popband Blur, Damon Albarn, hat die Musik zu einer modernen Musical-Version des Klassikers "Alice im Wunderland" beigesteuert. Das Stück "wonder.land" feiert im Juli bei einem internationalen Theaterfestival in Manchester Premiere, bevor es dann in London aufgeführt wird, wie das National Theater in der britischen Hauptstadt am Mittwoch mitteilte.

Kinderbuchklassiker auf der Bühne
2016 wird das Musical dann in Paris zu sehen sein. Die Bühnenadaption von Komponist Albarn und Autorin Moira Buffini gebe dem Kinderbuchklassiker von Lewis Carroll einen "modernen Dreh" und verlege die Handlung ins Internet-Zeitalter, heißt es in der Programmankündigung des Londoner Theaters.

Er sei fasziniert von der neuen Welt, die Alice nach ihrem Abstieg in den Kaninchenbau entdecke, erklärte Albarn. "Die Herzkönigin, die Herzogin, das weiße Kaninchen und die Raupe waren die bedrohlichsten Charaktere meiner Kindheit. Ich hatte als Kind echt Angst vor ihnen." Protagonistin in "wonder.land" ist das Mädchen Aly, die in der Schule gehänselt wird und dann in die Online-Welt abtaucht, wo sie sich als Alice eine neue, selbstbewusste Identität aufbaut.

Vom Britpop zum Musical
Albarn gehörte als Frontmann von Blur in den 90ern zu den bekanntesten Gesichtern des Britpop. In den vergangenen Jahren experimentierte er mit anderen Kunstformen. Unter anderem schuf der 46-Jährige die virtuelle Popgruppe Gorillaz und schrieb zwei Opfern, "Dr Dee" und "Monkey: Journey to the West".