Elina Garanca

Garanča im Konzerthaus

Carmen kehrt zurück nach Wien

Am Montag singt Elina Garanˇca französische Arien im Wiener Konzerthaus. 

„Mein Herz geht auf beim Klang deiner Stimme“, singt Dalila in Camille Saint-Saëns’ Oper Samson et Dalila. Wenn Elīna Garanča mit dieser französischen Bravourarie am Montag ins Wiener Konzerthaus zurückkehrt, wird es dem Publikum ähnlich ergehen.

Spanisch
Begleitet wird die lettische Mezzoprimadonna, die im zweiten Teil des Konzerts spanische Musik zum Besten gibt, von ihrem Ehemann Karel Mark Chichon und dem Wiener KammerOrchester. „Mein Mann kommt aus Gibraltar, er ist in unmittelbarer Nähe zu Spanien aufgewachsen“, sagt sie. „Er hat mir diese Musik nahegebracht.“

Carmen
Höhepunkte des Konzerts sind Arien aus Bizets Oper Carmen, darunter die Habanera (L’amour est un oiseau rebelle) und die Seguidilla (Près des remparts de Séville). Elīna Garanča hat Bizets spanische Zigeunerin schon an der New Yorker Met, am Royal Opera House in Covent Garden in London und an der Deutschen Oper Berlin gesungen. Am 20. Mai ist sie erstmals als Carmen an der Wiener Staatsoper zu erleben.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

×