Cesar Millan

Trotz Wirbel im Vorfeld

Cesar Millan begeistert Wien

4.000 Fans kamen zu seiner Show. Heute werden noch einmal so viele erwartet.

Umstritten und zugleich heiß begehrt ist Hundef lüsterer Cesar Millan (45). Im Vorfeld riefen Tierschutzorganisationen zum Boykott der Show und zu Demos auf: Vor der Stadthalle versammelte sich ein Dutzend Tierschützer, um gegen den TV-Star zu protestieren.

Dem Hundeexperten wird vorgeworfen, mit Tritten und Würgehalsband als Erziehungsmethoden zu arbeiten. Millan selbst weist die Vorwürfe zurück. "Ich glaube, man muss Hunde 'körperlich korrigieren'", sagt er auf seiner Homepage cesarsway.com.

Jubel
Die Fans zeigten sich von der Kritik unbeeindruckt: 4.000 waren gekommen, um mehr aus dem Leben des Hundeflüsterers zu erfahren. Der betrat im rot-weiß-roten Österreich-Trikot die Bühne und begeisterte mit witzigen Anekdoten, kabarettartigen Einlagen und Hundetricks.

Millan 2.0
Auch heute (Samstag, 13. September) werden noch einmal 4.000 Fans er wartet. Schon am Donnerstag war Millan in Wien unterwegs und traf WEGA-Beamte mit ihren Hunden: Sie waren von seinen Methoden beeindruckt.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2014

Die Kultur-Highlights des Jahres 2014

×