Alle sieben Wellen

Glattauer-Bestseller auf der Bühne

Die Fortsetzung von 'Gut gegen Nordwind' ab 6.5. Wieder mit Brauer und Pschill

Zwei die sich Cyberspace treffen, eine Art reale Beziehung aufbauen und sich trotzdem nicht begegnen: Das sind Emmi und Leo, die Hauptfiguren von Daniel Glattauers Erfolgswerken Gut gegen Nordwind und Alle sieben Wellen. 2009 wurde der erste Teil erfolgreich in den Kammerspielen auf und über die Bühne gebracht, ab 6.5. folgt die Fortsezung. Wieder mit dabei sind Ruth Brauer-Kvam und Alexander Pschill als Akteure, verstrickt in eine brenzlig-absurde Liebesgeschichte.

Alle sieben Wellen - Darum geht's
Haben Sie Lust zu erfahren, was aus Emmi (Ruth Brauer-Kvam) und Leo (Alexander Pschill) wurde? Nach einer durch äußere Umstände erzwungenen Schreibpause von fast einem Jahr sind die beiden ihre Gefühle füreinander nicht losgeworden. Der spritzige, zauberhafte Liebesdialog geht weiter, wie Emmi es ausdrückt: „Du lebst dein Leben. Ich lebe mein Leben. Und den Rest leben wir gemeinsam.“

Alle sieben Wellen, die Fortsetzung der Erfolgsproduktion Gut gegen Nordwind, ist ein ewiges Hin und Her, das Kommen und Gehen einer verbotenen Liebe, denn Emmi ist noch immer verheiratet, und Leo hat eine Frau getroffen, die er heiraten will. Sechs Wellen schwappen ans Ufer, doch die siebte ist für eine Überraschung gut.

Info
Daniel Glattauer "Alle sieben Wellen" (Bühnenfassung von Ulrike Zemme) Premiere am 6.5. 2010 in den Wiener Kammerspielen. Mit Ruth Brauer-Kvam und Alexander Pschill