Iphigenie

Festivals

Die Highlights zu Pfingsten

Musikalische Glanzlichter quer durch Österreich am Wochenende.

Das Pfingstwochenende bietet auf diversen Festivals in Österreich Hochkarätiges für Musikliebhaber.

■ Salzburger Pfingstfestspiele
Die römische Primadonna Cecilia Bartoli eröffnet heute das Elitefestival an der Salzach mit Glucks Reformoper Iphigénie en Tauride, in der sie selbst die Titelrolle singt. Weitere Höhepunkte: Händels Semele mit La Bartoli (Samstag), Countertenor Philippe Jaroussky mit Händel-Arien und John Neumeiers Ballett Ein Sommernachtstraum (Sonntag) sowie das finale Festkonzert mit Cecilia Bartoli, Anna Netrebko, Andreas Scholl, Juan Diego Flórez und Christopher Maltman (Montag).

■ Wiener Festwochen
Beim Wien-Festival ist am Pfingstsonntag und -montag im MuseumsQuartier Händels letztes Oratorium Jephtha in einer szenischen Produktion der Kammerakademie Potsdam unter dem Alte-Musik-Spezialisten Konrad Junghänel zu erleben. „Oh Herr, wie dunkel sind deine Ratschlüsse“, schrieb der Caro Sassone, als er schon fast blind war.

 Internationale Barocktage Stift Melk
Startenor Michael Schade tritt seit 2014 in einer neuen Rolle auf: als Leiter der Barocktage Stift Melk. Highlights der Pfingstkonzerte in der Wachau sind die Matinee Concentus Musicus Sacro-Profanus mit Meisterwerken österreichischer Barockmusik und das Mozart-Programm Salomons Reise (Sonntag) sowie Händels Oratorium Israel in Egypt mit dem Concentus Musicus und Schade als Solisten (Montag).