Die Rückkehr der Superdiva

Netrebko in "Eugen Onegin"

Die Rückkehr der Superdiva

Sensation am Sonntag in der Staatsoper: Netrebko, Maltman & Furlanetto.

Am Sonntag wartet die Staatsoper mit einer Weltklasse-Besetzung auf. Gespielt wird Tschaikowskys Meisterwerk Eugen Onegin nach Puschkins Versroman um den Petersburger Dandy, dem die empfindsame Tatjana in der Provinz einen nächtlichen Liebesbrief schreibt, den Onegin zurückweist.

Popstar
Als Tatjana ist die russische Superdiva Anna Netrebko zu erleben, die seit 13 Jahren als Popstar der Klassikbranche und Model für Rolex, Escada, Chopard und Vöslauer um die Welt reist. Ihr samtiger, durch eine leichte gutturale Färbung abgedunkelter Sopran ist ideal für die schwermütige slawische Romantik.

Barihunk
Neben ihr debütiert der englische Starbariton Christopher Maltman, mit seinem sexy Body Dauergast auf dem Barihunks Blog („The sexiest baritone hunks from opera“) und zuletzt in Wien als Rossinis Figaro und als Prospero in The Tempest gefeiert, als melancholischer Titelheld.

Der italienische Fürst der Bässe Ferruccio Furlanetto singt den Fürsten Gremin, und der russische Tenor Dmitry Korchak ist der todgeweihte Dichter Lenskij.
(E. Hirschmann-Altzinger)