Bryan Ferry 610 Px

"Jazz Fest Wien“

Eine Stadt im Jazz-Fieber

Bryan Ferry singt seine Roxy-Music-Hits jazzig. 

Mit Bobby McFerrin, dem „Cantautore“ Paolo Conte und dem clownesken Grenzgänger Helge Schneider in der Wiener Stadthalle startete das heurige Jazz Fest Wien bereits hochkarätig durch.

Oper
Doch wie jedes Jahr gibt es noch viel mehr Schau- bzw. Hörplätze für das prestigeträchtige Festival. So lockt die sommerlich pausierende Wiener Staatsoper mit Mega-Acts wie dem von Bryan Ferry (2. Juli). Der hinreißende „Décadent“ der britischen Popszene interpretiert die Hits seiner Ex-Band Roxy Music neu – nämlich jazzig.

In einer ähnlichen Spielklasse bewegen sich Randy Crawford, die mit ihrem an Aretha Franklin gemahnenden Gesang die Staatsoper zum Vibrieren bringen wird (7. Juli), die schöne Norwegerin Rebekka Bakken (4. Juli, Staatsoper) sowie der Ex-Animals-Frontmann und House of the Rising Sun-Interpret Eric Burdon, der am 10. Juli Beststimmung in den Rathaus-Arkadenhof bringen wird.

Top-Termine

  • Trilok Gurtu Group: Heute, Porgy & Bess
  • Marlon Roudette: 29. Juni, Fernwärme
  • Mike Stern: 1. Juli, Porgy & Bess
  • Bryan Ferry: 1. Juli, Wiener Staatsoper
  • Raitt Bradley: 2. Juli, Wiener Staatsoper
  • Bobby Womack: 3. Juli, Wiener Staatsoper
  • Rebekka Bakken: 4. Juli, Wiener Staatsoper
  • Gregory Porter: 5. Juli, Porgy & Bess
  • George Benson: 6. Juli, Wiener Staatsoper
  • Crawford Sample: 7. Juli, Wiener Staatsoper
  • Lou Donaldson Quartet: 8. Juli, Porgy & Bess
  • Eric Burdon: 10. Juli, Rathaus/Arkadenhof

 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×