Endspurt in Salzburg

Konzerte mit großen Stars

Endspurt in Salzburg

Festspiele gehen diese Woche mit einer Reihe großer Konzerte in die Finalrunde.

Hagen-Quartett (heute, Mozarteum, 19.30 Uhr). Das Quartett, das sein 30-jähriges Jubiläum feiert, spielt Schubert: Rosamunde, Der Tod und das Mädchen sowie das Streichquartett G-Dur D 887 (Restkarten).

Martin Grubinger (heute, Gr. Festspielhaus, 20 Uhr). Der international gefeierte Salzburger Percussionist steht im Zentrum eines Abends, bei dem er Stücke von Friedrich Cerha oder John Corigliano spielt. Mit dem Schleswig-Holstein Festival Orchester (Restkarten).

Maurizio Pollini (24. 8., Gr. Festspielhaus, 20 Uhr). Der italienische Megastar hat vier Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven ausgewählt: F-Dur op. 54, C-Dur op. 53, Fis-Dur op. 78 und die Appassionata, f-Moll op. 57 (Restkarten).

Wiener Philharmoniker (25. 8., Gr. Festspielhaus, 11 Uhr). Franz Welser-Möst dirigiert Werke von Schubert und Zemlinsky. Gesangs-Solisten: Christine Schäfer, Michael Volle (Restkarten).

Yo-Yo Ma (25. 8., Haus für Mozart, 20.30 Uhr). Star-Cellist Yo-Yo Ma spielt, am Piano begleitet von Kathryn Scott, ein Programm von Franz Schubert bis Astor 
Piazzolla (Restkarten).

Chicago Symphony Orchestra (26. 8., Gr. Festspielhaus, 20.30 Uhr). Riccardo Muti steht am Pult und dirigiert Schostakowitsch, Richard Strauss und Bernard Rands (Restkarten).

Berliner Philharmoniker (28. 8., Gr. Festspielhaus, 20 Uhr). Die Berliner kommen mit Simon Rattle und Mahlers 
7. Symphonie (Restkarten).