03534869.highres

Aufreger

Badu: Strip-Video am Todes-Ort Kennedys

Die US-Sängerin wurde für die gewagte Szene wüst beschimpft

Für eine gewagte Strip-Szene an historischem Ort hat US-Sängerin Erykah Badu Kritik einstecken müssen. Für ihr neuestes Musikvideo zu dem Song "Window Seat" entkleidete sich der R&B-Star ausgerechnet an jener Ecke der Stadt Dallas, wo 1963 der damalige US-Präsident John F. Kennedy erschossen wurde. In dem fünfeinhalbminütigen Filmchen legt Badu erst ihre Oberbekleidung ab, ist dann in schwarzer Unterwäsche zu sehen, ehe sie vollends die Hüllen fallen lässt - und am Ende wie von einer Kugel, mit einem Knallgeräusch, getroffen zu Boden sinkt. Am Rücken trägt die Sängerin das Wort "EVOLVE", was zu dt. "weiterentwickeln" bedeutet.

Steht zu Stil trotz Beschimpfungen
Auf ihrer Twitter-Seite berichtet Badu, dass sie für die Szene wüst beschimpft worden sei. Sie stehe aber zu ihrem Stil, fügte die in Dallas geborene Sängerin hinzu. Die Zeitung "Dallas Morning News" berichtete unter Berufung auf die Polizei, der Sängerin könne eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses drohen.