Filmfestspiele: Start mit Stars

Venedig

Filmfestspiele: Start mit Stars

Start der Filmfestspiele von Venedig mit Inárritus Komödie „Birdman“.

Venedig ist Vielfalt: Wenn ab Mittwoch große Stars von Al Pacino bis Catherine Deneuve der Lagunenstadt Glanz verleihen, sind es die österreichischen Beiträge, die Düsteres beisteuern. Im Keller, Ulrich Seidls Rückkehr zum Dokumentarfilm nach seiner festivalreisenden Paradies-Trilogie, skizziert die spezielle Beziehung der Österreicher zu ihren Kellern und wird in der offiziellen Auswahl der Filmfestspiele präsentiert.

Von Seidls eigener Firma produziert ist der Horrorfilm Ich seh Ich seh das Spielfilmdebüt von Seidls Lebensgefährtin Veronika Franz über Zwillingsbrüder, die ihre Mutter nach deren Rückkehr von einer Operation nicht wiedererkennen.

Komödie
Zur Eröffnung des Festivals gibt es Leichteres: Der Mexikaner Alejandro González Iñárritu rückt in Birdman, der mit Michael Keaton, Edward Norton und Naomi Watts blendend besetzten Komödie, die Tücken des Schauspielermilieus in den Fokus.

(eha)