Florian Flicker (49) starb an Krebs

Kult-Regisseur verstorben

Florian Flicker (49) starb an Krebs

Der Autor und Regisseur von „Der Überfall“ starb kurz nach dem 49. Geburtstag.

Der österreichische Autor und Regisseur Florian Flicker ist tot. Er ist am Samstagnachmittag, nur zwei Tage nach seinem 49. Geburtstag, in Wien nach einer kurzen, schweren Krebserkrankung viel zu jung verstorben.

Der gebürtige Salzburger Flicker war mit seinem vielfach ausgezeichneten, beklemmenden Spielfilm Der Überfall (2000) mit Roland Düringer als patschertem Räuber und Geiselnehmer, Josef Hader und Joachim Bißmeier bekannt geworden. Zuletzt war seine Weibsteufel-Adaption Grenzgänger im Kino zu sehen, die dreifach mit dem Österreichischen Filmpreis 2013 ausgezeichnet wurde.

Nachruf. Kulturminister Josef Ostermayer würdigte den Verstorbenen als Autor und Regisseur, der „sich nicht davor scheute, wichtige gesellschaftliche und politische Themen wie Migration, Heimatlosigkeit oder Ausbeutung aufzugreifen“.

(hir)