Verbotene SM-Bilder werden versteigert

Unter dem Hammer

Fotos der SM-Ikone Page in N. Y. versteigert

New Yorker Guerney's Auction House verkauft Bilder des Pin-up-Girls.

Bettie Mae Page war das Pin-up-Girl der 1950er Jahre schlecht Hin. Der Fotograf Irving Klaw machte aus dem adretten Pin-up-Girl der 50er Jahre  damals die erste amerikanische SM-Ikone. Nun kommen die anno dazumal verbotene Bilder von ihr im New Yorker Guerney's Auction House unter dem Hammer. Das geht aus einem Bericht des deutschen Bild Zeitung hervor.

Diashow: New Yorker Auktionshaus versteigert Pin-up Bilder

Bettie - die erste SM-Ikone
Klaw hat sicher sein Vergnügen bei der Ablichtung Bettie Mae Pages gehabt. Er beobachtete sie mit anderen Mädchen bei heißen SM-Spielchen und drücke im passenden Moment auf den Auslöser seiner Kamera und schuf damit das erste weltweit bekannte Bondage- und Fetischmodel. Zudem redete der Fotograf seinem Schützling als Frisur den "„Prinz-Eisenherz-Pony“ ein, der später zu Pages Markenzeichen avancierte.

1954 Bilder verboten
Klaw und Page sorgten mit ihren Fotos derart für Aufmerksamkeit, dass sie 1954 vom US-Kongress verboten wurden und sogar die Negative verbrannt werden mussten. Auch vor Gericht mussten die beiden Künstler während der McCarthy-Ära aufmarschieren und aussagen. Die SM-Ikone zog sich schlussendlich aus der Öffentlichkeit zurück. Der Foto-Künstler vernichtet in dieser Zeit über 80 Prozent seiner Negative. Seine Schwester Paula zeigte sich mutig und hob einige von ihnen auf. Ihr ist es nun auch zu verdanken, dass hunderte der SM-Fotos mit Bettie Mae Page nun in New York versteigert werden können. Sie rettete nämlich die Bilder vor den Flammen. Die Versteigerung findet am 6. und 7. April im New Yorker Guerney's Auction House statt. Das Model selbst kann sich über den Wirbel, den ihre Person jetzt wieder auslöst nicht mehr freuen. Page starb nämlich im Jahr 2008.