Gerard DEPARDIEU

Nach zehn Jahren

Depardieu steht wieder in Paris auf der Bühne

"Love Letters": Schauspielstar ab Jänner im Theatre Antoine zu sehen.

Zum ersten Mal seit fast zehn Jahren wird Gerard Depardieu in Paris wieder auf einer Theaterbühne stehen: Der 64-Jährige werde im Stück "Love Letters" im Theatre Antoine in acht Aufführungen vom 4. bis 11. Jänner spielen, teilte die Bühne am 9. Dezember mit. Depardieu hatte zuletzt vor allem mit einer Alkoholfahrt und seinem Protest gegen die Reichensteuer Schlagzeilen gemacht.

Versöhnung mit Frankreich
Der "Obelix"-Darsteller hatte im Jänner auf dem Höhepunkt des Streits um seine mutmaßliche Steuerflucht die russische Staatsbürgerschaft angenommen. Zuvor hatte es in Frankreich einen Aufschrei der Empörung gegeben, als bekannt wurde, dass Depardieu sich in Belgien ein Haus gekauft hatte - offenbar, um Steuern zu sparen. Frankreichs sozialistischer Regierungschef Jean-Marc Ayrault bezeichnete dies als "erbärmlich", daraufhin drohte der Filmstar damit, seinen französischen Pass abzugeben. Später bezeichnete er die Aufregung um seine angebliche Steuerflucht als "riesiges Missverständnis".