"Golden Girl" Estelle Getty verstorben

Mit 84

"Golden Girl" Estelle Getty verstorben

Als ironisch-sarkastische Sophia Petrillo und Mutter von Dorothy wurde sie Mitte der Achtziger zu einer Comedy-Ikone.

Jeder kennt die Serie, (fast) jeder liebt sie: Die "Golden Girls": Vier höchst unterschiedliche Damen aus Miami, Florida, die ein Stück ihres Lebensabends gemeinsam gehen, unterhielten auf lustigste Weise Millionen Haushalte dieser Welt. Die vielfach ausgezeichnete Comedy-Serie wurde von Kritikern stets in höchsten Tönen gelobt. Haben es doch die Autoren geschafft, erstmals auch brenzliche Tabu-Themen so zu verpacken, dass sie eine menschliche Seite zeigen. Nun ist die aus der Fernsehserie "Golden Girls" beliebte US-Schauspielerin Estelle Getty (Sophia) ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Getty starb in ihrem Haus in Los Angeles, wie ihr Sohn Carl Gettleman mitteilte.

Die zierliche Schauspielerin spielte bei den "Golden Girls" die sarkastische und lebenserfahrene Seniorin Sophia. Es wurde die Rolle ihres Lebens, obwohl sie auch noch in anderen weiteren Kinofilmen ("Stop, oder meine Mami schließt") mitwirkte.

Schon länger krank
Im Gegensatz zu Beatrice Arthur (Dorothy), Betty White (Rose) und Rue McClanahan (Blanche) zog sich Getty schon vor Jahren aus dem Schauspielgeschäft zurück. In den letzten Jahren litt die einst resolute New Yorkerin an Altersdemenz. Laut Aussagen ihrer Kolleginnen vom Set der "Golden Girls" waren die ersten Anzeichen der Lewy-Körperchen-Demenz (wie sich später herausstellte, die tatsächliche Krankheit) bereits während der Dreharbeiten erkennbar - so vergaß die Emmy-Gewinnerin durchaus öfter mal den Text. In den letzten Jahren wurde es still umso - umso mehr bewegt der Tod einer großartigen Schauspielerin, die im Übrigen sich für die Rolle mit Perücke und eigenem Make-Up um Jahre älter machen musste - die Welt.