Voss

Ostermayer-Interview

Große Trauer um Gert Voss

Kulturminister Josef Ostermayer über die große Lücke, die Gert Voss hinterlässt.

ÖSTERREICH: Was hat das Phänomen Voss für Sie ausgemacht?
Josef Ostermayer: Es gab zwei Aspekte: Zum einen den grandiosen Schauspieler Gert Voss, der die Theaterfiguren, die er gespielt hat, nicht nur imitiert, sondern auch neu erfunden hat. Und zum anderen den Gert Voss, den ich im Laufe dieses Jahres als Mensch kennenlernen durfte – privat, aber auch in Situationen, in denen wir gemeinsam die Vorgänge im Burgtheater erörtert haben. Das waren ganz berührende Momente, in denen er mir sehr ­geholfen hat.

ÖSTERREICH: Wie hat sich Gert Voss in der Kommission ausgezeichnet?
Ostermayer: Durch die Liebe zum Burgtheater, die Kenntnis der Abläufe und Mechanismen. Wir wollten ihn als Ensemblemitglied in der Kommission und er hat, ohne zu zögern, sofort Ja gesagt.

ÖSTERREICH: Kam sein Ableben überraschend für Sie?
Ostermayer: Völlig überraschend. Er war aktiv, hat gedreht und stand im Mai noch auf der Bühne.