Kunst-Herbst 
mit großen Namen

Miró, Velasquez & Toulouse-Lautrec

Kunst-Herbst 
mit großen Namen

Mit einer Joan-Miró-Retro-spektive startet die Albertina in die Herbst-Saison.

Mit seinen fantasievollen Bildmotiven zählte er zu den populärsten Künstlern des 20. Jahrhunderts: Dem Katalanen Joan Miró und seiner unverwechselbaren Bildsprache widmet die Albertina ab Freitag eine umfassende Werkschau mit rund 100 Gemälden, Zeichnungen und Objekten, in der die poetische Qualität seines Schaffens hervorgehoben werden soll. Die Ausstellung läuft bis 11. Jänner kommenden Jahres. Zeitgleich ist hier auch die seit Anfang September laufende Ausstellung anlässlich des 85. Geburtstags von Arnulf Rainer zu sehen.

Kunstforum
Ebenfalls umfassend ist die Retrospektive zum Werk von Henri de Toulouse-Lautrec, mit der das Bank Austria Kunstforum dem interessierten Publikum nicht nur die bekannten „lauten“ Plakate, sondern auch unbekanntere Zeichnungen und Gemälde näher bringen will. Ab 16. Oktober.

Velazquez
Dem spanischen Maler Diego Velazquez widmet sich die Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums ab 28. Oktober. Und auch das Architekturzentrum beleuchtet ab 2. 10. das Werk eines Spaniers: Antoni Gaudi.