Leistbar

Kunstsupermärkte sind im Trend

Nach Wien hat jetzt auch in Graz der erste Kunstsupermarkt eröffnet. Dieser erlebt einen ziemlichen Run.

"Leistbare Kunst" für jedermann: Am 29. Oktober wurde in der Grazer Herrengasse ein Kunstsupermarkt eröffnet. Für mehr als neun Wochen sollen dort über 2.000 Werke von 50 nationalen und internationalen zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern ausgestellt werden. Klein ist die Auswahl nicht: Egal ob Zeichnungen, Aquarelle, Ölbilder, Acrylbilder oder Skulpturen - man bemüht sich, jeden Kunstgeschmack zu treffen.

Fixpreis
Die Originalwerke werden in verschiedenen Preiskategorien von 50 bis zu 299 Euro verkauft. Gehandelt werden kann aber nicht - im Kunstsupermarkt gelten Fixpreise.

Idee aus Spanien
Die Idee zum Kunstsupermarkt stammt von dem spanischen Ausstellungsmacher Mario Teres. Er hat das Konzept der leistbaren Kunst bereits in mehreren Städten in Deutschland und der Schweiz erfolgreich durchgesetzt. Nun will der österreichische Kulturmanager Peter Doujak das Projekt auch in Graz zu einem Erfolg machen.

Mit der Vernissage am 29. Oktober wird der Kunstsupermarkt eröffnet. Die mehr als 180 m² großen Ausstellungsräume können dann bis zum 31. Dezember begutachtet werden.

Foto (c): APA