kylie

Bombastic-Konzert

Kylies irrer Ischgl-Trip!

Die Pop-Queen kam im Privatjet, kassierte 200.000 Euro und buchte Skilehrer.

Tina Turner, P!nk und die Pussycat Dolls waren schon da – und Paris Hilton sowieso. Doch heute kam Kylie Minogue (41). Am Samstag am frühen Nachmittag gab sie auf der Idalp in Ischgl ihr einziges Europa-Konzert des Jahres.

Extravaganza
Ein Bombast-Overkill in 2.300 Meter Seehöhe, der die Veranstalter zum Verzweifeln brachte. „Die extravagante Bühne musste mit 50 Hubschrauberflügen auf den Berg gebracht werden“, verriet Dominik Walser vom Tourismusverband.

Auch Kylie wurde per Helikopter für ihren 80-Minuten-Auftritt vom Trofaner Royal Hotel ins Skigebiet geflogen. Aus London kommend war sie mit ihrem Privatjet in Innsbruck gelandet. Mit an Bord: Ihr neuer Lover, das spanische Topmodel Andres Velencoso (30).

Skifahren statt Interviews
Im Porsche Cayenne ging’s weiter nach Ischgl. Backstage besteht die bloß 1,62 Meter kleine Sexbombe auf neuseeländischen Manukahonig (!), zwei Büglerinnen und jede Menge Sushi. Alle Interviews hat Kylie gleich mal abgesagt. Stattdessen wurde ein privater Skilehrer geordert. Gut möglich, dass Kylie, so wie im Vorjahr Leona Lewis, schon über die Tiroler Berge geschwungen ist.

Auch ein Zwischenstopp am Golfclub Silvretta im Nachbarort Partenen ist denkbar. Ihr Andres ist begnadeter Hobby-Golfer und entführte seine I Should Be So Lucky-Sirene erst letzte Woche in Paris und Gainsborough/England auf die Driving Ranch. Standesgemäß schlug Kylie dabei mit einem 1.200 Euro teuren Rhapsody-Schläger ab. 167 davon könnte sie sich für ihre Ischgl-Gage von 200.000 Euro schon kaufen ...