Lebenskatastrophen als russische Komödie

Theater

Lebenskatastrophen als russische Komödie

Im Akademietheater hat heute Tschechows Meisterwerk „Die Möwe“ Premiere.

Der russische Dichter Anton Tschechow nannte sein geniales Lebenskatastrophen-Drama Die Möwe eine Komödie, und komisch will Regisseur Jan Bosse das düstere Stück heute auf die Bühne bringen. Unterstützt wird er dabei von einer tollen ­Besetzung: Christiane von Poelnitz ist die alternde Schauspielerin Arkadina, Michael Maertens gibt den eitlen Schriftsteller Trigorin; die Senkrechtstarterin Aenne Schwarz spielt die Möwe Nina, Daniel Sträßer den jugendlichen Kunstrevolutionär Kostja.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2014

Die Kultur-Highlights des Jahres 2014

×