Benefiz-Spektakel

"Liebe ist Motto des Life Balls"

Life-Ball-Organisator Gery Keszler über die Ball-Vorbereitungen und die Auswirkungen der Wirtschaftskrise.

ÖSTERREICH: Am 16. Mai steigt der Life Ball 2009. Wie laufen die Vorbereitungen?
Gery Keszler: Es ist aufregend, weil wir heuer mit dem Element Wasser ein besonders schönes Thema und eine außergewöhnliche Umsetzung haben. Natürlich ist es stressig, auch weil der Event heuer die Handschrift eines zum überwiegenden Teil neuen Teams trägt.

ÖSTERREICH: Was kann man vom Life Ball 2009 erwarten?
Keszler: Er wird ein prunkvolles Showspektakel, in dessen kreativer Inszenierung die Gäste eine Hauptrolle spielen. Dennoch bleibt der Life Ball reduziert auf seine wichtigste Mission, nämlich den von HIV und Aids Betroffenen eine Stimme zu schenken.

ÖSTERREICH: Was ist das Motto des Events?
Keszler: Das Motto 2009 lautet „Let Love Flow“ und transportiert darin schon ein Keyword des Life Balls, nämlich die Liebe. Und diese Message ändert sich auch nicht jährlich.

ÖSTERREICH: Inwieweit wird sich die Wirtschaftskrise auf den Life Ball auswirken?
Keszler: Generell entwickelt sich die Spaßgesellschaft hin zu einer Wertegesellschaft, was es wichtig macht, die Werte des Life Balls noch deutlicher zu kommunizieren. Wir haben in unserer Organisation ein Riesenproblem: Das heißt aber nicht Krise, sondern Aids.

Foto: (c) ÖSTERREICH/Georg Hochmuth