Liebeswirren in der Kammeroper

Kritik "Die Vogelfänger"

Liebeswirren in der Kammeroper

Opern-Rarität „Gli ucellatori“ in der Wiener Kammeroper aufgeführt.

Eine bezaubernde Barockopernrarität ist an der Wiener Kammeroper wiederzuentdecken: Florian Leopold Gassmanns 1759 in Venedig uraufgeführte Buffa Gli uccellatori (Die Vogelfänger) nach dem Libretto von Carlo Goldoni erzählt von den Liebeswirren der Vogelfänger Cecco, Pierotto und Toniolo mit den Landmädchen Roccolina und Mariannina. Am Pult des Bach Consort Wien beeindruckt Harnoncourts Cembalist Stefan Gottfried; in Jean Renshaws bunter Inszenierung besticht das Junge Ensemble des Theaters an der Wien mit Spielfreude und tollen Stimmen. (eha)