Uraufführung in Madrid

Davies dirigierte "The Perfect American"

 Neueste Oper des US-Komponisten Philip Glass in Madrid umjubelt.

Eine US-österreichische Opernkooperation hat am 22. Jänner ihre umjubelte Uraufführung im Teatro Real von Madrid gefeiert: Die Walt-Disney-Collage "The Perfect American" des US-Komponisten Philip Glass (Bild Mitte) wurde vom Publikum begeistert aufgenommen.

Produktion mit Österreich-Beitrag
Applaus gab es neben Glass vor allem auch für die beiden Künstler mit Österreichbezug in der Produktion - den Linzer Opernchef Dennis Russell Davies (Bild rechts) am Pult und den in Wien aufgewachsenen Autor Peter Stephan Jungk, auf dessen Werk "Der König von Amerika" das Libretto beruht.

Auch Regie wurde gefeiert
Angesichts eines soliden, jedoch keineswegs begeisternden Ensembles war es daneben vor allem dem Regieteam um Phelim McDermott zu verdanken, dass der Abend zu einem vollen Erfolg wurde. Es setzte die metaphorischen Szenen aus den letzten drei Monaten des 1966 im Alter von 65 Jahren an Lungenkrebs verstorbenen Disney als multimediales Spektakel in Szene. Alles in allem eine hohe Latte für Linz, wo am 12. April zur Eröffnung des neuen Musiktheaters die nächste Zusammenarbeit des Duos Glass-Davies ansteht, wenn die Oper "Spuren der Verirrten" zu Uraufführung kommt, die auf dem gleichnamigen Stück von Peter Handke basiert.

Hier geht es zu den spannendsten Videos des Tages.