Michael Schade singt am 17. Mai in der Wiener Staatsoper den Tito Vespasiano in Wolfgang Amadeus Mozarts "La Clemenza Di Tito".

Premiere

Michael Schade singt in der Staatsoper

Schade gibt den Tito Vespasiano in Mozarts "La Clemenza Di Tito". 

Die kommenden Tage werden für den kanadisch-deutschen Opernsänger Michael Schade sicher alles andere als langweilig, hat er doch ein äußerst abwechslungsreiches Programm im Kalender stehen. Am Donnerstag, den 17. Mai tritt er in der Wiener Staatsoper im Zuge der "La Clemenza Di Tito"- Premiere auf. Einen Tag später besingt er seine Fans und die gute Sache im Wiener Burgtheater.

Premiere im Haus am Ring
Am 17. Mai feiert Wolfgang Amadeus Mozarts "La Clemenza Di Tito" große Premiere an der Wiener Staatsoper. In der Hauptrolle ist der kanadisch-deutsche Staropernsänger Michael Schade zu bewundern. Er gibt den Tito Vespasiano in der Mozart Liebesgeschichte. Auf der Bühne muss er sich dem Willen des Volkes unterordnen und seine große Liebe dafür aufgeben. Nach der Trennung von seiner Geliebten, der Jüdin Berenice, ist er bereit für sein Land eine römische Patrizierin zur Frau zunehmen.

Schade an der Burg
Genau einen Tag später nach der Premiere von "La Clemenza Di Tito" an der Wiener Staatsoper steht der Opernstar ein paar Straßen weiter auf der Bühne. Im Zuge des Life Balls wird Schade am 18. Mai beim "Red Ribbon Celebration Concert" auf den Brettern die die Welt bedeuten seine Stimme für den guten Zweck erheben und das Publikum verszaubern. Neben dem Sänger werden auch noch andere Stars wie etwa Antonio Banderas, Maximilian Schell, Randy Crawford und Al Jarreau bei diesem karitativen Konzert erwartet.

Info
Alle Informationen rund um die "La Clemenza Di Tito"-Premiere an der Wiener Staatsoper am 17. Mai erhalten Sie unter www.wiener-staatsoper.at. Alle Informationen rund um das "Red Ribbon Celebration Concert" im Wiener Burgtheater finden Sie unter www.burgtheater.at.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

×