Mörbisch: Auf Nachfolgersuche

Festspiele

Mörbisch: Auf Nachfolgersuche

14. Juli: "Zigeunerbaron"-Premiere. Mitte Mai soll Serafins Nachfolger fix sein.

Auf der Bühne der Mörbischer Seefestspiele gibt es heuer viel Liebe und Puszta-Flair. Im vorletzten Sommer von Intendant Harald ("Wunderbar") Serafin steht Johann Strauß’ Operette Der Zigeunerbaron auf dem Programm. Als hochkarätige Regisseurin konnte die Chefin des Tiroler Landestheaters, Brigitte Fassbaender, gewonnen werden. Sie nahm die Herausforderung an, weil sie "bekennende Straußianerin" sei und von "Abenteuerlust" getrieben werde.

Serafin selbst wird im Zigeunerbaron als Hofgesandter Conte Carnero auf der Bühne stehen: "Der sollte lustig sein. Ich hoffe, ich bringe das zusammen."

Liebe
In der Rolle des Sandor Barinkay wird der den Mörbisch-Habitués bereits als "Zarewitsch" vertraute Lucian Krasznec zu sehen sein. Die 29-jährige Katrin Adel, Opernensemblemitglied am Landestheater Linz, verkörpert die Saffi, in die sich Barinkay unsterblich verliebt. Auch Serafins Sohn Daniel steht wieder auf der Seebühne, er spielt den Grafen Homonay. Und Staatsopern-Routinier Wolfgang Bankl leiht den Kalman Zsupan Gestalt und Stimme. Manfred Mayrhofer, der sich bereits in Linz, Kopenhagen und Athen bewährt hat, agiert am Dirigentenpult.

Heuer soll sowohl der dreimillionste Mörbisch-Besucher als auch Harald Serafins 80. Geburtstag gebührend gefeiert werden.

Nachfolger
Hinter der Bühne und in den Pausenfoyers der Seefestspiele Mörbisch wird diesen Sommer aber ganz sicher auch der neue Intendant für Gesprächsstoff sorgen. Denn Serafin gibt 2012 das Zepter ab. Als mögliche Kandidaten werden Alfons Haider, Christoph Wagner-Trenkwitz, Marika Lichter und die Burgenländer Manfred Waba, Dietmar Kerschbaum und Gerhard Krammer kolportiert.

Fahrplan
Derzeit sammelt eine Headhunter-Agentur die Namen der Bewerber. Schon Mitte Mai wird dann ein siebenköpfiges Gremium – inklusive Serafin, der sich auch noch Walter Reicher (Haydn-Jahr) und Josef Wiedenhofer (Burgenländische Kulturzentren) in die Jury wünscht – den Nachfolger von "Magic Harald" designieren.