Monroe-Porno findet keinen Käufer

Argentinien

Monroe-Porno findet keinen Käufer

Niemand wollte den Ausgangspreis von einer halben Mio Dollar bezahlen.

Ein Porno-Kurzfilm, dessen Hauptdarstellerin angeblich Marilyn Monroe ist, hat bei einer Auktion in Argentinien keinen Käufer gefunden. Vor mehr Journalisten als Interessenten bot der spanische Film-Makler Mikel Barsa am Sonntagabend (Ortszeit) in Buenos Aires den 8-Millimeter-Film aus dem Jahr 1946 oder 1947 an. Es fand sich jedoch niemand, der mindestens den Ausgangspreis von einer halben Million Dollar (etwa 350.000 Euro) ausgeben wollte. Ein privates Angebot von 280.000 Dollar aus Denver wolle der Eigentümer des Films noch prüfen, sagte Barsa. In London sei eine weitere Auktion geplant.

Eine 16-Millimeter-Kopie desselben Films verkaufte Barsa 1997 für angeblich 1,2 Millionen Dollar in Spanien. Ob die etwas rundliche Blondine in dem sechseinhalb Minuten langen Schwarz-Weiß-Film wirklich Marilyn Monroe (1926-1962) ist, bleibt unklar. Die Verwalter der Monroe-Rechte in den USA haben Barsa mit einem Prozess wegen Betrugs gedroht.

Pornofilm mit Marilyn Monroe zu versteigern