Moretti: Vampir 
in Liebesnöten

"Der Vampir auf der Couch"

Moretti: Vampir 
in Liebesnöten

Tobias Moretti unsterblich komisch in David Ruehms „Der Vampir auf der Couch“.

Österreichs vielseitiger Film- und Theaterstar Tobias Moretti (er betätigt sich auch als Opernregisseur, betreibt auf seinem Tiroler Bergbauernhof eine Rinderzucht und fährt Motocross-Rennen) startet am Freitag in David Ruehms schwarzer Liebeskomödie Der Vampir auf der Couch, die mithilfe digitaler Effekte in den 1930er-Jahren in Österreich spielt.

Bonvivant
Unsterblich komisch spielt Moretti den müden Vampirgrafen Geza von Közsnöm, dem nach 500 Ehejahren seine Gräfin (Jeanette Hain) irrsinnig auf die Nerven geht. Er begibt sich in Therapie zu Sigmund Freud (Karl Fischer), der ihn mit der schönen Lucy (Cornelia Ivancan) bekannt macht, in welcher der Graf seine verlorene Liebe Nadila erkennt. „Der Graf ist ein bis zur Grenze der Peinlichkeit gehender Bonvivant“, sagt Moretti. „Er ist ja doch schon älter und entwickelt eine gewisse Altherren-Frivolität.“

E. Hirschmann-Altzinger