Der kleine Horrorladen

Musical Sommer Amstetten

Ramesh Nair feierte Erfolg mit Horrorladen

Menschenfressende Pflanze und sadistischer Zahnarzt überzeugten Publikum.    

Nach einjähriger Pause meldet sich der Musical Sommer Amstetten beim Theaterfest NÖ zurück: Werner Sobotka hat den "Little Shop of Horrors" ("Der kleine Horrorladen") in der Johann-Pölz-Halle inszeniert und konnte mit Ramesh Nair, der auch für die Choreographie verantwortlich zeichnet, und Mat Schuh auf zwei populäre Mitwirkende zählen. Das Premierenpublikum hat die Produktion am Mittwochabend euphorisch aufgenommen.

Fleischfressende Pflanzen und Reichtum

Die Geschichte von der menschenfressenden Pflanze, die ihrem Erfinder zu Reichtum verhilft, aber zuletzt das Leben kostet, ist weder besonders gustiös noch besonders stimmig, die Musik klingt reichlich altbacken, andererseits zählt das Musical zu den im deutschen Sprachraum am häufigsten aufgeführten und soll auch in Amstetten, wo es bereits 1990 auf dem Spielplan stand, für einen familienfreundlichen Gruselabend sorgen. Dabei standen die Proben unter keinem guten Stern: Intendant Johann Kropfreiter musste sich in Spitalsbehandlung begeben, zudem ist nicht zu übersehen, dass die große Zeit der Ur- und Erstaufführungen, aber auch der hochklassigen, international konkurrenzfähigen Shows der Ära Kim Duddy in Amstetten - nicht zuletzt unter finanziellem Druck - offenbar leider wirklich vorbei ist.

Komplette Darbietung überzeugte

So flott und witzig die Regie auch gelungen ist, so professionell Bühnenbild (Roswitha Wilding-Meisel) und Lichtdesign (Michael Grundner) wirken, so sympathisch Nair - der von sich behauptet, im wahren Leben keinen grünen Daumen zu haben - seine Rolle vom tollpatschigen kleinen Blumenhändlerangestellten Seymour Krelbourn über die Rampe bringt und Mat Schuh als sadistischer Zahnarzt lachen und wüten darf - der ganz große Schwung bleibt aus. Wenonah Wildblood gibt mit überdrehter TV-Soap-Stimme die arme Arbeitskollegin Audrey, Martin Berger überzeugt als Ladenbesitzer Mushnik. Die musikalische Leitung liegt diesmal bei Christian Frank, in dessen Band immerhin Kaliber wie Gitarrist Rens Newland werken. Die Amstettner quittierten die Auferstehung des Musical Sommers mit begeistertem Beifall.

(Von Ewald Baringer/APA)

Info
Alle Informationen zum Musical Sommer Amstetten uund zum "Kleinen Horrorladen" finden sie unter www.musicalsommeramstetten.at.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

×