Echo: Lena und Unheilig vorn

Musikpreise

Echo: Lena und Unheilig vorn

Mit Take That, Lena, Adele. Im Fernsehen live ab 20. 15. Uhr auf ARD.

Die Grammy Awards sind vergeben – mit der Country-Band Lady Antebellum als große Abräumer. Ebenso die Brit Awards, wo Tinie Tempah sogar Take That übertrumpfte.

Wichtigste deutschsprachige Presie
Am 24.3. folgt der Echo. Ab 20.15 Uhr (live auf ARD) wird im Berliner Palais am Funkturm der wichtigste deutschsprachige Musikpreis in gleich 25 Kategorien verliehen. Als große Favoriten gehen dabei die Kultband Unheilig (sieben Nominierungen) und Song Contest-Siegerin Lena (sechs) ins Rennen. Spannend: Bei gleich vier Preisen treten sie gegeneinander an: Hit des Jahres, Album des Jahres, Produzenten-Team und Radio-Preis. Auch die Schlagersängerinnen Andrea Berg und Helene Fischer (je drei Mal nominiert) könnten groß auftrumpfen.

Robbie live
In den internationalen Kategorien sollten Robbie Williams, Adele und Take That allein schon wegen ihres persönlichen Erscheinens über Phil Collins, Rihanna oder Bon Jovi triumphieren. Das Show-Programm bestreiten u. a. Brit-Superstar Adele (Rolling In The Deep), Chart-King Bruno Mars (Grenade) und Take That (Kidz).

Diashow: Grammys - Das sind die Gewinner

1/13
David Guetta
Lady Antebellum

Die Band hat gleich vier der begehrtesten Musikpreise der Welt für ihr Stück "Need You Now" - als Song und als gleichnamige Platte - bekommen: U.a. als bester Song und als beste Aufnahme des Jahres 2010.

2/13
David Guetta
Aretha Franklin

Aretha Franklin (68) wurde für ihr Lebenswerk geehrt.

3/13
David Guetta
Bruno Mars

Preis als bester Pop-Sänger.

4/13
David Guetta
Lady Gaga

Die Sängerin bekam drei Auszeichnungen: u.a. als beste Pop-Sängerin.

5/13
David Guetta
Eminem

Der Rapper ging, obwohl zehnmal nominiert, nur mit zwei Trophäen nach Hause.

6/13
David Guetta
Esperanza Spalding

Die Sängerin und Jazz-Bassistin Esperanza Spalding ist die musikalische Newcomerin des Jahres. Das 26-jährige Multitalent von der US-Westküste erhielt den begehrten Musikpreis Grammy als herausragende Neuentdeckung des vergangenen Jahres in der Nacht auf Montag in Los Angeles. Dabei setzte sich Spalding unter anderem gegen Teenie-Star Justin Bieber durch. Es war das erste Mal seit 35 Jahren, dass der Newcomer-Grammy an einen Jazzmusiker vergeben wurde.

7/13
David Guetta
Rihanna

R&B-Star Rihanna gewann für "Only Girl (In The World)" den Grammy für die beste Dance-Platte.

8/13
David Guetta
Herbie Hancock

Bestes Improvisierets Jazz-Solo

9/13
David Guetta
Muse

Die Band wurde fürs beste Rock-Album ("The Resistance") geehrt.

10/13
David Guetta
Usher

Er wurde als bester R&B-Sänger geehrt.

11/13
David Guetta
Train

Beste Popgruppe wurde Train. Die drei erhielten für den eingängigen Song "Hey, Soul Sister" den Preis als "Bestes Duo/Beste Gruppe". "Danke Justin Bieber, dass Du kein Duo und keine Gruppe bist", sagte Sänger Patrick Monahan in Anspielung auf den 16 Jahre alten Mitfavoriten.

12/13
David Guetta
La Roux

Bestes Elektronic/Dance Album

13/13
David Guetta
David Guetta