25. Februar 2011 23:55
Die Entscheidung
Nadine Beiler fährt zum Song Contest
Das Song Contest-Finale als schrille ORF-Show. Wir haben live berichtet.
Nadine Beiler fährt zum Song Contest
© oe24

Nimmt man das ORF-Song-Contest-Finale als Maßstab, dann haben wir in Düsseldorf echte Sieges-Chancen! Selten präsentierte sich der Austropop so schrill und aufregend wie in der gestrigen TV-Show. Ein buntes Pop-Spektakel mit internationalem Flair (Nadine Beiler) und Aufregern wie dem Alkbottle-Strip oder Lukas Plöchls verrückter Traktor-Fahrt. Damit stellen wir selbst Lena in den Schatten.

Es war eine Top-Show, die der ORF da ablieferte – auch wenn es zu Beginn gleich eine Panne gab. Die Moderatoren Mirjam Weichselbraun, Robert Kratky (guter Schmäh, empfahl sich als TV-Moderator) und Andi Knoll schwebten in einem Raumschiff auf die Bühne, dann startete die Band WG mit 10 Sekunden Glück die größte Pop-Wahl des Landes. Aber: Dabei fiel das Playback fürs Schlagzeug aus. Riesenaufregung hinter der Bühne. Schließlich durfte die Band nach allen Startern noch einmal antreten.

Startnummer 2: Leo Aberer und Ex-Miss Patricia Kaiser entzündeten zu There Will Never Be Another You Papier-Rosen – zu lahm. Danach rockte Oliver Wimmer bei Let Love Kick In zwischen Rokkoko-halbnackten Mozart-Doubles. Keine Hit-Nummer.

Nadine überzeugte mit Stimme, Lukas mit Schmäh
Dann kamen Alkbottle, drehten die Verstärker voll auf. Mir san da ned zum Spaß entzückte VIPs wie Hans Krankl (witzig als Kritiker – „da gibt’s keine Gegenrede“). Zum Schluss zog Bandleader Roman Gregory die Hosen runter, zeigte sich in rot-weiß-rot- Boxershorts. Aber: Der Titel war vielen zu hart.
Romantisch auf einer Parkbank intonierte Eva K. Anderson im Blümchen-Kleid ihre Bombast-Ballade „I Will Be There“. Fad.

Dann der Hammer: Lukas Plöchl fuhr zur Krocha-Hymne Oida Taunz! im Traktor ein, zog eine tolle Lederhosen-Show ab, fuhr mit Kinder-Traktor von der Bühne.

Charlee hatte mit dem Teenie-Song Good To Be Bad als Katy-Perry-Verschnitt einen schweren Stand. Stings Sohn Joe Sumner und seine in Falco-Uniformen gekleideten Klimmstein-Freunde machten es mit Paris, Paris besser.

Dann Geheim-Favoritin Nadine Beiler. Sie überzeugte im kessen Glitzerkleidchen und mit toller Stimme: „The Secret Is Love“. “

Dreikampf
Zum Finale turnte Spaßkandidat Richard Klein im roten Anzug durch Bigger, Better, Best. Ganz lustig, aber auch nicht mehr.
Dann das erste Voting: Nur mehr Klimmstein, Nadine Beiler und Lukas Plöchl rittern um den Sieg. Klimmstein scheidet als Erster aus, wird Dritter.

Video: „The Secret Is Love“

Den Sieg holte sich Nadine Beiler. Die Tirolerin, erst süße 20, siegte schon bei Starmania 2007.

Lesen Sie auf den nächsten Seiten den Live-Bericht der Final-Show nach.

22:57 Uhr:  Nadine performt noch einmal „The Secret Is Love“. Sie wirkt überglücklich.

22:55 Uhr: Die Siegerin ist Nadine Beiler!

22:53 Uhr: Zwei sind noch übrig. Nadine und Lukas. Gleich wird der Name des Gewinners verlautbart.

22:51 Uhr: Jetzt wird's spannend: Nummer 3 im Voting ist Klimmstein feat. Joe Summer.

22:48 Uhr: Das Voting ist beendet. Anrufen ist ab jetzt sinnlos.

22:42 Uhr: Das finale Voting läuft. Wer an der Entscheidung teilnehmen möchte wählt die Nummer 0901 05 909 06 und

06: Trackshittaz: „Oida Taunz!“

08: Klimmstein feat. Joe Summer: „Paris, Paris“

09: Nadine Beiler: „The Secret Is Love“

22:37 Uhr: Jetzt darf Nadine Beiler nochmals ihr „The Secret Is Love“ singen.

22:32 Uhr: Mit der Startnummer 08 - Klimmstein feat. Joe Summer geben nochmals „Paris, Paris“ zum Besten.

22:27 Uhr: Held Lukas packt nochmals seine "Quetschn" aus und hämmert „Oida Taunz!“ auf die Bühne.

22:24 Uhr: Nadine ist weiter. Klimmstein sind weiter. Trackshittaz sind weiter.

22:16 Uhr: Das Voting ist beendet. Die Top drei des Publikums müssen noch einmal ihr Bestes geben. Gleich erfahren wir mehr.

22:11 Uhr: Nach einer kurzen Pause gehts weiter. Dann fällt die Entscheidung.

22:05 Uhr: Gevotet wird auch heuer wieder vom TV-Publikum mittels Anruf oder SMS an 0901 05 909 plus der angehängten zweistelligen Startnummer von 01 bis 10 (50 Cent pro Anruf oder SMS).

22:00 Uhr: Band WG kommt wieder auf die Bühne. Es gab technische Probleme bei ihrem ersten Auftritt, deshalb dürfen sie nochmal „10 Sekunden Glück“ vortragen.

21.58 Uhr: William Shatner lässt grüßen. „Bigger Better Best“ klang stellenweise wie "Common People". Richard Klein dürfte nur Außenseiterchancen haben - so lustig ist er auch wieder nicht.

21.55 Uhr: Spaßvogel Richard Klein bekamen mächtig Unterstützung von Stermann & Grissemann. „Bigger Better Best“ lautet sein Song. Er ist der letzte Kandidat auf der Bühne.

21.52 Uhr: Nadine hat ihr Geheimnis preisgegeben: Sie wandelt auf den Spuren der jungen Mireille Mathieu - zumindest was ihr Aussehen betrifft. Das Lied würde gut zum Song Contest passen - sie hat es auch tadellos vorgetragen.

21.45 Uhr: Nadine Beiler tritt mit einem selbstgeschriebenen Song an: „The Secret Is Love“.

21.40 Uhr: Joe Summer klang doch tatsächlich ein bisschen wie Papa Sting, als er das "Crazy" so schön intonierte. Ob's für das Ticket nach Düsseldorf reichen wird, entscheiden die Zuseher per Telefon-Voting.

21.36 Uhr: Klimmstein feat. Joe Summer hoffen mit ihrem Lied  „Paris, Paris“ die Gefühle der Zuseher zu treffen. Hat ihnen niemand gesagt, dass der Song Contest in Düsseldorf stattfindet? Jetzt sind sie auf der Bühne.

21.29 Uhr: Der Disco-Dance-Song war bestimmt nicht einfach vorzutragen. Keine schiefen Töne und eine überzeugende Bühnenshow lassen über den eher schwachen Song „Good to Be Bad“ gerne hinwegsehen.

21.25 Uhr: Die 18-jährige Charlee wird mit ihren jungen Jahren ordentlich für Sex auf der Bühne sorgen. Ihr knappes Bühnenoutfit war schon bei den Proben am Nachmittag der Hingucker schlechthin.

21.19 Uhr: Vollgas-Performance von Lukas mit Trackshittaz . Da hat der "Held" nichts anbrennen lassen. Zur Krocha-Hymne Oida Taunz fuhr Lukas am Traktor ein! Quer druch die Fans, die es schon lange nicht mehr auf den Sitzen hielt!

21.12 Uhr: Nach Eva tritt ein weiterer Top-Favorit auf die Bühne. "Held" Lukas mit  „Oida Taunz!“ wird das ORF-Studio zum Beben bringen. Den Song kennen wir ja schon recht gut.

21.09 Uhr: Goldkehlchen Eva K. Anderson tut, was sie am besten kann: sie trällert eine schmeichelweiche Ballade. Kann sie sich damit in die Herzen der Zuseher singen? „I Will Be Here“ hat sie jedenfalls sehr schön vorgetragen.

21.05 Uhr: Toni Polsters Favorit ist Richard Klein. Der kommt aber erst als letzter auf die Bühne. Eva K. Anderson wartet bereits Backstage auf ihren großen Auftritt.

21.00 Uhr: Die Fan-Base von Alkbottle hat für tolle Stimmung im Saal gesorgt. Routinert wie sonst keiner im Teilnehmerfeld, hat Roman Gregory einen soliden Auftritt hingelegt. Ob „Wir san do net zum Spaß“ für den Song Contest taugt, sei mal dahin gestellt.

20.56 Uhr: Auch wenn Alkbottle: „net zum Spaß do san" - auf ihren Song freuen wir uns schon. Gleich ist es soweit.

20.52 Uhr: Dominic Heinzl schien auch nicht ganz überzeugt. Hans Krankl fand alle drei Perfomances sehr gut - auch die von Oliver.

20.49 Uhr: Oliver hat seinen Song recht funky vorgetragen. Sehr wohl scheint er sich bei seiner Performance aber nicht gefühlt zu haben. Sein Blick war oft auf den Boden gerichtet. Zum Schluß taute er aber merklich auf - viel Applaus.

20.45 Uhr: Weiter im Programm mit Oliver Wimmer. Seinem Song „Let Love Kick In“ werden eher Aussenseiterchancen eingeräumt. Gleich steht er auf der Bühne.

20.39 Uhr: „There Will Never Be Another You“ lautete die einfühlsame Ballade des Duos. Leo Aberers Stimme klang etwas dünn. Die Bühnenshow ist gut gelungen.

20.35 Uhr: Zwischen den Auftritten werden die VIP-Gäste interviewt. Leo Aberer und Patricia Kaiser sind gleich am Start. Davor werden sie in einem Videoportrait vorgestellt.

20.30 Uhr: Geschafft! Die Band WG hat ihren Auftritt gut gemeistert. Mirjam bekommt einen Glückskeks geschenkt und alle sind happy.

20.26 Uhr: Los gehts mit der Band WG und ihrem Song „10 Sekunden Glück“. Beim oe24-Voting waren sie die Nummer 1.

20.25 Uhr: Die geschlagenen Luttenberger*Klug (in der Vorauswahl ausgeschieden) wünschen Charlee besonders viel Glück.

20.20 Uhr: Mirjam Weichselbraun, die Ö3-Moderatoren Robert Kratky und Andi Knoll begrüßen das Publikum. Mirjam trägt ein pinkes Kleid - ziemlich schrill.

20.15 Uhr: Start der Live-Show!  Wer vertritt Österreich beim „Eurovision Song Contest“? Die große Frage wird sich in den nächsten Stunden entscheiden. Das oe24-Team begleitet Sie durch den Abend.

20.02 Uhr: Tief durchatmen heißt es jetzt, denn in wenigen Minuten beginnt die Live-Übertragung. In der VIP-Lounge warten bereits prominente Gäste wie Hans Krankl, Toni Polster und Gerda Rogers auf die Auftritte der glorreichen Zehn.

19.45 Uhr: Auch Oliver Wimmer will alles geben: „Ich möchte nach Düsseldorf, weil ich meinen guten Song vor vielen Menschen präsentieren will.“

19.29 Uhr: Bei den Proben am Nachmittag gab es Unstimmigkeiten. Patricia Kaiser und Leo Aberer erzürnten mit einem um zwei Stunden (!) überzogenen Soundcheck die Konkurrenz.

19.13 Uhr: Eva K. Anderson hat kurz vor Showbeginn nur einen Wunsch: „Ich will meinem Mann seinen Bubentraum erfüllen – und das ist, einmal den 'Eurovision Song Contest' zu gewinnen.“

18.44 Uhr: Das oe24-Voting ist beendet. Favorit auf den Sieg heute Abend ist die Band WG! Hier geht's zum Ergebnis. Wie es tatsächlich ausgeht, erfahren Sie an dieser Stelle etwas später.

18.15 Uhr: So lautet die Startaufstellung für die Finalshow.

01: Band WG: „10 Sekunden Glück“

02: Leo Aberer & Patricia Kaiser: „There Will Never Be Another You“

03: Oliver Wimmer: „Let Love Kick In“

04: Alkbottle: „Wir san do net zum Spaß“

05: Eva K. Anderson: „I Will Be Here“

06: Trackshittaz: „Oida Taunz!“

07: Charlee: „Good to Be Bad“

08: Klimmstein feat. Joe Summer: „Paris, Paris“

09: Nadine Beiler: „The Secret Is Love“

10: Richard Klein: „Bigger Better Best“

Weiterlesen: Die Ereignisse zwischen 14:30 und und 17:59

17.59 Uhr: Gevotet wird auch heuer wieder vom TV-Publikum mittels Anruf oder SMS an 0901 05 909 plus der angehängten zweistelligen Startnummer von 01 bis 10 (50 Cent pro Anruf oder SMS).

17.40 Uhr: Auch Leo Aberer & Patricia Kaiser sind überzeugt, dass sie die Richtigen sind und meinen: „Wir bringen Erfahrung und Professionalität mit. Außerdem sind wir mit ganzem Herzen Österreicher.“

17.22 Uhr: Alkbottle sind schon guter Laune, wie dieses Backstage-Foto beweist.

17.10 Uhr: Viel Sexappeal darf man von Sängerin Charlee erwarten, die im hautengen Mini über die Bühne fegen wird.

16.55 Uhr: Bald wird es ernst! In den österreichischen Wettbüros gilt Lkuas Plöchl mit einer Quote von 3,60 als Favorit.

16.43 Uhr: Heuer wid der Song Contest zum 56. Mal ausgetragen. Erstmals fand er 1956 in Lugano (Schweiz) statt.

16.16 Uhr: Moderiert wird die Show von Mirjam Weichselbraun, Robert Kratky und Andi Knoll.

16.04 Uhr: Skurril! Außenseiter Richard Klein glaubt, an die Unterstützung von Little Richard: "Er hat mir Fleisch und Geist gegeben und wird daher heute ganz ­sicher mitrocken!"

15.47 Uhr: Auch Bulgarien schickt ein österreichisches Team zum Eurovision Song Contest 2011 nach Düsseldorf. Polly Genova tritt mit dem Lied Na Inat an - es stammt von der österreichischen Produzentenformation Symphonics Entertainment.

15.35 Uhr: Den Anfang wird die Band WG machen. Sie eröffnen die Show mit 10 Sekunden Glück.

15.26 Uhr: Die Zuseher dürfen sich heute auf eine tolle Show freuen: Traktor, Rakten, Strip und ein Clown. Das wird spektakulär!

15.20 Uhr: Das General-Proben-Publikum favoristiert Lukas Plöchl. Wer ist Ihr Liebling? Stimmen Sie ab!

15.15 Uhr: Die letzten drei Tage gab es für die Kandidaten keine Pause - Proben, Proben, Proben, bis in die frühen Morgenstunden...

15.07 Uhr: Gerade beginnt die letzte Generalprobe - vor Publikum!

15.00 Uhr: Nadine Beiler ist die internationale Favoritin - die Briten sehen sie schon als Siegerin. Aber kann sie auch das heimische Publikum überzeugen? Im oe24-Voting führt derzeit die Band WG.

14.48 Uhr: Im ORF Zentrum am Küniglberg laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Um 20.15 Uhr startet die Live-Show.

14.30 Uhr: Der Countdown läuft: Heute entscheidet Österreich, wer zum Eurovision Song Contest nach Düsseldorf reist.

Nächste Seite: Unsere Song-Contest-Stars, die Gegner, auf wen die Promis tippen.

Um 22.40 Uhr steht unser Song-Contest-Hit fest
Die Entscheidung, wer Österreich beim Song Contest in Düsseldorf vertreten darf, ist offen wie nie: Die heimischen Wettbüros führen Plöchl mit einer Quote von 3,60 als Favorit, international gilt Nadine Beiler als heißeste Nummer.

Die größten Außenseiter bei den Buchmachern sind die Little-Richard-Reinkarnation Richard Klein, Alkbottle und Oliver Wimmer (Quote 12,0).

Gegen 21.30 Uhr geben die ORF-Zuseher unter der Telefonnummer 0901 05 909 plus angehängter zweistelliger Startnummer für 50 Cent (!) pro Anruf oder SMS ihr erstes Voting ab, dadurch werden sieben Künstler rausgewählt. Ab 22 Uhr singen die drei Finalisten noch einmal ihre Hits. Nach einer Final-Abstimmung steht gegen 22.40 Uhr dann endlich unser Gegner für Lena fest.

Seit Mittwoch laufen im ORF-Zentrum am Wiener Küniglberg die geheimen Generalproben – ÖSTERREICH kennt schon jetzt die vielen Tricks unserer Grand-Prix-Helden:

Eva K. Anderson setzt für I Will Be Here auf Romantik pur: Lange Robe, viel Blumenschmuck und eine Parkbank als Deko. Leo ­Aberer und Ex-Miss Patricia Kaiser, Gewinner des ersten Publikums-Votings, wollen bei There Will Never Be Another You mit Jonathan Reiner (Helden von morgen) und Evelyn Mair (Starmania) punkten. Nadine will mit großer Bombast-Show samt Gospelchor das Ticket für Düsseldorf lösen. Klein hofft auf die mentale Unterstützung von Little Richard. "Er hat mir Fleisch und Geist gegeben und wird daher heute ganz ­sicher mitrocken!"

Alkbottle strippen, Plöchl kommt am Traktor Charlee setzt auf eine fulminante Teenie-Pop-Performance mit drei Tänzern und Lukas Plöchl fährt für Oida Taunz! gar auf einem Traktor ein. Für viele TV-Zuseher verstörend wird der Schock-Auftritt von Alkbottle: zu Mir san da ned zum Spaß sperren die Brutalo-Rocker einen Clown in einen Vogelkäfig (!), zeigen wie AC/DC ihre Unterhosen und schießen Raketen ab! Roman Gregory: "Wir wollten noch viel mehr Pyrotechnik absprengen, doch der ORF zog dafür mit dem Argument Sparkurs die Notbremse."

Schon vor dem Finale liegen die Nerven blank. So erzürnte Leo Aberer mit einem um zwei Stunden (!) überzogenen Soundcheck seine Konkurrenz. Auch Duett-Partnerin Patricia Kaiser, die ganz undivenhaft in Jeans, Boots ("Mit Stöckelschuhen habe ich Angst vor dem Bühnen-Bauchfleck") und T-Shirt antritt, kämpft mit dem Lampenfieber. "So nervös war ich noch nie. Dieses Finale ist wie Lotto-Spielen. Hoffentlich knacken wir den Jackpot."

Nächste Seite: So tippen die Stars & unsere Gegner

Song Contest: So tippen die Stars

Christina Stürmer: "Alkbottle/Plöchl" "Wenn wir gewinnen wollen, sollten wir auch etwas Außergewöhnliches hinschicken: Alkbottle oder Plöchl."

R. Nair, Dancing Star: "Nadine" "Normal interessiert mich der Grand Prix nicht, doch alleine wegen Nadine schaue auch ich heute zu."

Hannes Eder: "Alkbottle" "Alkbottle sollten nach Düsseldorf, denn das ist die Heimat der Toten Hosen. Somit sind die Alkoholismus gewöhnt."

Rudi Dolezal, Regisseur: "Lukas Plöchl" "Oida Taunz! ist DER österreichischste aller Songs. Etwas, das polarisiert, denn wir sollten auch etwas Mut zeigen."

Hans Krankl, Experte: "Alkbottle" "Roman Gregory ist nicht nur Rapidler, sondern macht guten, ehrlichen Rock. Ich vote heute für ihn."

Nächste Seite: Das sind unsere Gegner

Von Super-Lena bis Blue: Das sind unsere Gegner

Lena Meyer-Landrut, die am 14. Mai mit dem Technopop-Hit Taken By A Stranger ihren Titel verteidigen will, stand ja von Anbeginn an fest. Doch auch die anderen Gegner der Österreicher beim Song Contest in Düsseldorf sind nicht ohne: Spanien setzt auf die wunderschöne Lucía Pérez, Italien feiert nach 14 Jahren Abstinenz mit Raphael Gualazzi sein Song-Contest-Comeback und Irland, das am 12. Mai gegen uns im Halbfinale als größter Favorit gilt, bringt die Chartsensation Jedward.

England schickt Blue Der größte Kracher kommt aber aus dem Mutterland des Pop. England schickt mit der Boyband Blue echte Superstars. Nach 10 Millionen verkauften CDs und vier Nummer-eins-Hits will das von Elton John geförderte Quartett mit I Can die 14-jährige britische Durststrecke beenden und endlich wieder den Sieg nach London holen.

22 Songs fehlen noch 20 der 42 Grand-Prix-Hits stehen schon fest. Darunter auch die fünf für das Finale fix gesetzten Beiträge aus Deutschland, England, Italien, Spanien und Frankreich. Am 26.2. wählen am sogenannten Super-Samstag dann Moldawien, Ukraine, Lettland, Dänemark, Estland und Serbien ihre Kandidaten. Als Letzter steht am 12. März der schwedische Beitrag fest.

So läuft das Finale Für unseren Grand-Prix-Starter steht am 3. Mai in Düsseldorf die erste Generalprobe am Plan. Am 12. Mai singen wir im 2. Semifinale gegen 18 Gegner wie Belgien, Niederlande oder Bulgarien. Die zehn Besten qualifizieren sich für das Finale. Schon am 13. Mai gibt es vor 35.000 Fans in der LTU Arena einen ersten Final-Durchlauf, aus dem die Jury-Wertung lukriert wird, und am 14. Mai ab 21 Uhr steigt dann vor 100 Millionen TV-Zusehern der Song Contest 2011. Hoffentlich mit Österreich ...