Lejo, die aufnahme, 2009, Fotografie, Grafitstift, in Rahmen

Neue Schau

"Neue Künstler" in der Galerie Gugging

Arbeiten von Lejo und Alfred Neumayr werden erstmals gezeigt.

Art Brut, nach Jean Dubuffet die unverbildete, rohe Kunst von Autodidakten, ist die Kernkompetenz der Galerie Gugging in Klosterneuburg. Neben der Präsentation von Werken der "Künstler aus Gugging" und internationaler Art-Brut-Künstler gilt das Augenmerk der Förderung unbekannter Kunstschaffender, die nun mit der Ausstellungsreihe "Neue Künstler" vorgestellt werden. Zum Auftakt werden Arbeiten von Lejo und Alfred Neumayr gezeigt. Die am 24. April eröffnete Schau ist bis 2. Juni zu sehen.

Zwei Gegensätze in Gugging
Die beiden Künstler könnten sowohl in ihrem Zugang, ihrer Art zu arbeiten und in der Ausführung unterschiedlicher nicht sein, heißt es im Katalog zur Ausstellung. Aus Fundstücken gefertigten Collagen von Lejo stehen fein ausgearbeitete Tuschzeichnungen von Neumayr gegenüber. Die Exponate werden erstmals gezeigt. Wie die Galerie erläutert, kauft Lejo seit den frühen 1990ern Fotos aus Verlassenschaften. Sein Atelier in Wien-Währing gleiche mit all seinen angesammelten Utensilien einem Panoptikum des 20. Jahrhunderts. 2007 begann er damit, Collagen aus den bis zu hundert Jahre alten Erinnerungsstücken fremder Menschen anzufertigen. Seine Werke seien ein Spiegel der Gesellschaft, sie erzählen über die Moden der jeweiligen Zeit und bestechen durch dezent-ironischen Humor. Auch seine Bildtitel sind "gefunden": In seinen Jahren als Taxifahrer hat er Aussagen von Kunden aufgenommen und gesammelt.

Neumyr fixer HGast in Atelier Gugging
Neumayr besucht seit 2011 täglich das offene Atelier Gugging. Er fertigt großformatige, fein ausgearbeitete Zeichnungen an, experimentiert mit verschiedenen Federn und Tuschen, bringt auf, kratzt ab, verdünnt oder vermischt. Seine lebendig wirkenden Arbeiten erinnern an geologische Formationen, Fotografien aus dem Weltraum, Fantasiewelten oder Fabelwesen. Alfred Neumayr gehe es hauptsächlich um das künstlerische Tun. In erster Linie brauche er Beschäftigung, sagt er selbst. 2005 entstanden im Keller eines Freundes nach dessen Ermutigung die ersten Acrylbilder. In Gugging wandte er sich dann allmählich dem Zeichnen zu, die Linien wurden immer feiner, die Formate immer größer. Nach Eigendefinition zeichnet er das Nichts, die diffuse Darstellung lässt breiten Raum für Assoziation.

Info

Galerie Gugging, Am Campus 2, Klosterneuburg: "Neue Künstler - Lejo und Alfred Neumayr", bis 2. Juni; Di-Sa 10-18 Uhr, So 10.30-18 Uhr, www.gugging.org.