50 Millionen sehen Ballett auf Füße

Nationalstolz

50 Millionen sehen Ballett auf Füße

Staatsballet steht vor dem Wiener Neujahrskonzert unter Hochspannung.

Mehr als 50 Millionen Zuseher aus aller Welt werden am Sonntag ab 11:15 Uhr das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Mariss Jansons verfolgen. Mehr als doppelt soviele Augen sind dann auf die Beine der Ballett-Tänzer gerichtet.

Komplette Tanzeinlage aus dem Oberen Belvedere
Eine wesentliche Rolle während des Neujahrskonzertswird auch dem Tanz zugeschrieben. Deshalb sind die Balletteinlagen, die heuer komplett im Oberen Schloss Belvedere live vorgeführt werden, ein essenzieller Part des Konzerts. Die Erste Solotänzerin des Wiener Staatsballetts, Maria Yakovleva, verriet, dass etwa die Polka Mazur "Brennende Liebe" von Josef Strauß "keine klassische, sondern eine sehr moderne Choreographie mit vielen wilden Bewegungen" werden wird.

Fernsehübertragung mit vielen Tücken
Die Fernsehübertragung hat aber auch ihre Tücken: "Vor der Kamera ist alles viel näher als sonst. Man darf wirklich keinen einzigen kleinen Fehler machen", sagte die 25-Jährige Ballerina, die zur Zeit in "Dornröschen" im Haus am Ring zu sehen ist. So wurde vor etwa sechs Wochen mit dem italienischen Choreographen Davide Bombana mit den intensiven Proben begonnen.

Info
Das Konzert wird am Neujahrstag ab 11.15 Uhr live auf ORF 2 übertragen. Rein akustisch kann man den feierlichen Klängen auf Ö1 folgen.