Nicholas Ofczarek

Rückzug

Ofczarek will aus München weg

Nicholas Ofczarek legt Rolle in "Weibsteufel" nieder - Tobias Moretti springt ein.

Der beliebte Bühnenschauspieler Nicholas Ofczarek will sich nicht von München vereinnahmen lassen und zieht deshalb Konsequenzen. Er zieht sich sukzessive aus seinem erst im September 2011 begonnenen Engagement am Bayerischen Staatsschauspiel zurück.

Rollenniederlegung in "Weibsteufel"
Der körperbetonte Schauspieler legte mit sofortiger Wirkung eine seiner beiden Münchner Produktionen - Karl Schönherrs "Weibsteufel" - nieder, wie das Magazin "News" in seiner am 29.3  erscheinenden Ausgabe berichtet. Tobias Moretti springt für Ofczarek in München ein.

Zu viele Vorstellungen 
"Man wollte von mir mehr Vorstellungen, als ich Zeit habe. Ich kann nicht in Wien an fünf Produktionen mitwirken und in München zehn bis zwölf Abende im Monat spielen", so Ofczarek. Die Castorf-Inszenierung von Ödön von Horvaths "Kasimir und Karoline" wird Ofczarek allerdings bis Saisonende spielen. Für die kommende Spielzeit habe er dann am Burgtheater zwei Premieren vereinbart und könne daher an anderen Häusern keine Neuproduktion übernehmen.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

×