Niki Lauda hält Poleposition

Michael Douglas nur 10.

Niki Lauda hält Poleposition

„Liberace“ stieg schwach ein, „Rush“ hält sich hart­näckig an der Spitze.

Kino. Dieses Movie ist ein Phänomen: Rush, der Film über Niki Laudas Leben, seinen Konkurrenzkampf mit James Hunt und den lebensgefährlichen Unfall am Nürburgring, hält sich auch in der dritten Woche unangefochten auf Platz 1 der heimischen Kino-Charts.

Fast dreimal mehr Zuschauer als der zweitplatzierte Streifen – Insidious, Chapter 2 (knappe 19.000 Besucher am Wochenende) – verbuchte Rush am Weekend (knapp 41.000 Besucher). Bisher sahen 232.206 Österreicher das Formel-1-Abenteuer.
Enttäuschend. Eher enttäuschend stieg Michael Douglas’ neuer Wurf Liberace in Österreich ein: Seine Verkörperung des exzentrischen Glamour-Pianisten wollten am Wochenende nur 4.454 eingefleischte Douglas-Fans sehen – das reichte nur für Platz 10 (die schauspielerische Glanzleistung läuft aber leider auch nur in 26 Kinos).

(hir)