jagger

Best of

Ober-Stone Jagger wandelt auf Solo-Pfaden

"The Very Best Of Mick Jagger" fasst die besten Solo-Songs des Rolling-Stones-Frontmanns zusammen.

Als Songwriter-Duo der Rolling Stones haben Keith Richards und Mick Jagger den Rock’n’Roll geprägt: Soeben haben die britischen Altrocker mit A Bigger Bang die bislang erfolgreichste Konzerttournee der Musik-Geschichte absolviert.

Rock
Jetzt erscheint Mick Jaggers erstes Best-of-Album als Solokünstler. Von der Times musste sich der Stones-Sänger prompt die süffisante Frage gefallen lassen, wie man ein Best-of-Soloalbum veröffentlichen kann, wenn man gar keine Solokarriere hatte. „Weil die Songs gut sind“, brachte es Jagger gelassen auf den Punkt.

Querschnitt
Vier Solo­alben hat der 1943 in Südengland geborene Sänger veröffentlicht. Die 17 Songs auf dem neuen Album hat Jagger selbst zusammengestellt. Sie bilden einen Querschnitt durch sein Alben-Quartett. Daneben umfasst das Best of auch Jaggers Duette mit David Bowie (Dancing In The Streets) und Peter Tosh (Don’t Look Back) sowie drei bisher unveröffentlichte Songs.

© Rhino/ Warner
jaggeralbzun
The Very Best Of Mick Jagger
× jaggeralbzun

Cover des neuen Albums
(c) Rhino/ Warner

Blick nach vorn
„Keine einzige Sekunde davon finde ich peinlich“, zieht Jagger im Interview mit der Süddeutschen eine vorläufige Bilanz seiner langen Karriere. Denn Jagger und die Stones denken noch lange nicht ans Aufhören. „Ich habe mich entschieden, nicht jung zu sterben“, sinniert der 64-Jährige. „Also werde ich komischerweise immer älter. That’s all.“