Cecilia Bartoli

Konzertkritik

Ovationen für Cecilia Bartoli

La Bartoli sang Händel im Musikverein, und das Publikum stand kopf vor Begeisterung.

Konzert

Zur Ankunft der Königin von Saba aus Händels Oratorium Solomon rauschte sie auf die Bühne, und der Jubel des Publikums im ausverkauften Goldenen Saal des Musikvereins war grenzenlos. Die römische Primadonna assoluta Cecilia Bartoli gab mit ihrem heuer gegründeten, von der monegassischen Fürstenfamilie gesponserten Originalklangensemble Les Musiciens du Prince das grandiose Konzert Händel Heroines, in dem sie Arien und Duette aus den Opern und Oratorien des „Caro Sassone“ sang.

Rasend

Ihre Dialogpartner waren die tollen Streicher und Bläser des Ensembles, der Oboist Pier Luigi Fabretti, der Flötist Jean-Marc Goujon und der Trompeter Thibaud Robinne, mit denen die göttliche Römerin rasenden Koloraturen-Jubel – Semeles Myself I shall adore – und unendlichen Schmerz – Lascia la spina oder Scherza infida – zum Klingen brachte. Unter nicht enden wollendem Applaus gab es Rosen für La Bartoli und Zugaben von Vivaldi, Steffani und schließlich George Gershwins Summertime. Standing Ovations.