Paulus Manker wütet wieder

Paulus Manker wütet wieder

Paulus Manker startet mit "Alma" neu durch. Gespielt wird bis 13. Juni.

Paulus Mankers Theaterspektakel Alma - A Show Biz ans Ende ist längst Kult. Die Uraufführung des Polydramas rund um die verführerische und verheerende Künstlermuse Alma Mahler-Werfel fand 1996 im Sanatorium Purkersdorf statt.

Seither bespielt Manker, der selbst den liebeswütigen Expressionismus-Berserker Oskar Kokoschka verkörpert -und immer wieder angehende Schauspiel-Stars wie Johanna Wokalek oder Martina Ebm mit der Titelrolle besetzte, wechselnde Schauplätze auf der halben Welt. Alma wurde in Venedig, Lissabon, Los Angeles, Berlin, Prag, Jerusalem, Wien, Petronell und im Kurhaus am Semmering aufgeführt. Paris und New York sind noch Wunsch-Destinationen. 2016 steht jedenfalls die 500. Vorstellung an.

20 Jahre
2014 startete Manker Alma in den imposanten Roigk-Hallen in Wiener Neustadt neu durch - Wien hatte ihm die Subventionen verwehrt, Niederösterreich gewährt. Ab Sonntag feiert nun die Jubiläums-Alma in Wiener Neustadt 20. Geburtstag.

Mankers nächster Wiener-Neustädter-Coup: Er will Karl Kraus' "Marstheater" Die letzten Tage der Menschheit aufführen.