Sängerknaben

Wegen Vulkanasche

Sängerknaben gondeln durch Europa

Rückflug aus Spanien war unmöglich, am 24. fliegen sie nach Japan

Die Wiener Sängerknaben gehören zu jenen Künstlern, die von der Eruption des Vulkans Eyjafjallajökull zur Planänderung gezwungen wurden. Am Donnerstag, 15.4. war die heimische Traditions-Boygroup noch mit dem Flieger nach Spanien aufgebrochen. Dort, in Segovia, saßen die 25 Knaben dann nach ihrem Konzert am Freitagabend wegen des gesperrten Luftraums fest. Zugleich standen die Mannen unter Zeitdruck, da am kommenden Wochenende der nächste Flug ansteht - zur großen Japantournee.

Odyssee
Aus diesem Grunde wurde für die Kinder am Samstag, 17.4., kurzerhand ein Reisebus gebucht. Zwei Tage gondelte der Chor mit zwei Chauffeuren quer durch Europa zurück nach Wien. Am Montag, 19.4. trafen die 25 Kinder samt Kapellmeister und zwei Erziehern am Augartenpalais, ihrem Stammsitz, ein und wurden dort von Kollegen und Eltern begrüßt. Am Samstag steht dann die Reise nach Japan an - sollte Eyjafjallajökull diesem Plan nicht erneut einen Strich durch die Rechnung machen.