Positive Bilanz des Pfingstfestivals

Salzburger Festspiele

Positive Bilanz des Pfingstfestivals

7.600 Besucher aus 30 Nationen kamen zum Kurzfestival.

Die diesjährigen Pfingstfestspiele seien sowohl künstlerisch als auch ökonomisch die erfolgreichsten seit 1998 gewesen: Diese zufriedene Bilanz zogen die Salzburger Festspiele am Montag, 13.6., nach dem letzten Konzert dieses Festivals, das ganz im Zeichen des programmatischen Schwerpunkts der Scuola Napoletana stand. Heuer konnten die Festspiele mehr als 7.600 Besucher aus 30 Nationen bei den sechs Vorstellungen des Kurzfestivals begrüßen.

Ziele sind übertroffen worden
"Die Ziele des fünfjährigen Projektes mit Riccardo Muti sind geradezu übertroffen worden", sagte Intendant Markus Hinterhäuser in einer Presseaussendung der Festspiele. Man habe die für die Entwicklung der gesamteuropäischen Musik wichtige neapolitanische Periode dem Vergessen entreißen können und der Musikwissenschaft damit einen Dienst erwiesen. Die Festspiele hätten aber auch bewiesen, dass das Publikum programmatische Schwerpunkte zu schätzen wisse, meinte Hinterhäuser. Der fünfjährige Zyklus mit Riccardo Muti ging damit zu Ende. Die Pfingstfestspiele werden seit 1998 von den Salzburger Festspielen veranstaltet.