Konzertpianist Andras Schiff und das Salzburger Marionettentheater gehen Anfang Mai 2012 zusammen auf eine kleine Amerika-Tournee. Auf dem Programm steht "La boite a joujoux" (übersetzt: "Die Spielzeugschachtel") von Andre Helle mit der Originalmusik von Claude Debussy. Angesetzt sind zwei Vorstellungen in der New Yorker Carnegie Hall, und zwar in der 736 Zuschauer fassenden Zankel Hall. Eine dritte Vorstellung wird in der nahe gelegenen Princeton Universität stattfinden.

Dreimal ausverkauft

Marionettentheater erobert New York

Puppenspieler begeisterten über 2.000 Zuseher in der Carnegie-Hall.

Das Salzburger Marionettentheater hat in New York 2.000 begeisterte Besucher hinterlassen. Dies meldete das Marionettentheater unter Berufung auf eine ausführliche Kritik in der "New York Times". Die Salzburger Puppenspieler gaben zwei Vorstellungen in der Carnegie Hall und eine weitere in der Universität Princeton.

Dreimal ausverkauft
Alle drei Aufführungen waren den Angaben zufolge restlos ausverkauft. Auf dem Programm stand "La boite a joujoux" (übers.: "Die Spielzeugschachte") von Andre Helle und Claude Debussy, dessen Klaviermusik von Andras Schiff live gespielt wurde.

2013 großes Jubeljahr
Das nicht subventionierte Salzburger Marionettentheater feiert 2013 sein 100-jähriges Bestehen. Es finanziert sich hauptsächlich durch Gastspielreisen etwa nach Südamerika, die USA, Japan, China, Russland oder in den arabischen Raum. Im kommenden Dezember werden die 14 Fädenzieher und ihre handgeschnitzten Holzpuppen im Theatre Dejazet in Paris auftreten. Angesetzt sind insgesamt 30 Vorstellungen einer Zwei-Stunden-Version von "Der Ring des Nibelungen" mit zwei französischen Schauspielern sowie "Ein Sommernachtstraum" und "Die Zauberflöte".

Info
Alle Informationen rund um das Salzburger Marionettentheater erhalten Sie undter www.marionetten.at.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

×