Knez: Das Porträt

Montenegro

Knez: Das Porträt

Bei uns sagt der Name Knez (eigentlich: Nenad Knezevic) kaum jemandem etwas, in seiner Heimat Montenegro zählt er aber zu den größten Stars. Er veröffentlichte bereits zehn Alben, die sich bestens verkauften und bringt demnächst die Nummer elf auf den Markt. Bevor er als Solokünstler durchstartete, trat der mit der Gruppe Milan i Luna auf und bildete mit seinem Vater Milija Knezevic die Montenegro Band.

Der Sender RCTG macht Knez schon im Oktober 2014 zum Song Contest-Kandidaten für Wien und gab dies in einer Pressekonferenz bekannt.

Knez ist einer der wenigen Künstler, die es wagen, beim ESC in ihrer Landessprache zu singen. Adio ist eine Schnulze, wie man sie in seiner Heimat liebt. Allerdings könnte das am Geschmack vieler Europäer vorbeizielen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum