Makemakes

Zuspruch

Makemakes-Pleite: So reagiert das Netz

Nach der Niederlage werden die Burschen von ihren Fans unterstützt.

Keinen einzigen Punkt konnten die Makemakes beim Eurovision Song Contest ergattern - eine Megapleite für Österreich, doch die drei Burschen nehmen das Debakel mit Humor . Wer allerdings denkt, dass aus dem Hintergrund die vielen Stimmen ertönen werden, die meinen "wir haben's ja gesagt" oder "wieder einmal typisch für Österreich", der irrt gewaltig. Denn im Internet bekommen die Makemakes nur Lob und positives Feedback für ihren Auftritt. Keine Spur von bösem Blut, weil sie (neben Deutschland) als schlechtester Act des Wettbewerbs abschnitten.

Diashow: Makemakes: Show beim ESC

Zuspruch
"Ihr wart super", schreiben einige Fans über die Makemakes. "Eure Nummer war gut, sogar sehr gut, deshalb habt ihr auch 0 Punkte bekommen", versucht ein anderer, die Band nach der Niederlage aufzubauen. Viele sind auch der Meinung, dass die Punktevergabe beim ESC wieder ein "abgekartetes Spiel" war und die Band gar nichts dafür kann, dass sie von keinem Land Punkte ergattern konnten.

"Euer Lied war mit Abstand das Beste. Die meisten Songs waren echt nicht zum Anhören, zieht euer Ding durch, denn ihr seid eine Bereicherung für unser Land", tröstet eine Userin. So aufbauende und lobende Worte von den Fans sind für die Makemakes bestimmt besser als viele Punkte beim ESC.

Auch Armin Wolf ist ein Unterstützer der Makemakes. Auf Twitter leidet er mit den Burschen und schreibt:

© oe24
Makemakes
× Makemakes

(c) Screenshot Twitter

Später fragt er auch noch seine Twitter-Follower: "Hat schon mal ein Gastgeber-Land null Punkte bekommen oder waren die nur zu uns so gemein?"

Natürlich gibt es auch ein paar weniger nette Stimmen - aber das verwundert ja nicht. "Zu Recht 0 Punkte erhalten - aber grämt euch nicht: in zwei, drei Jahren kennt euch eh keiner mehr", schreibt einer.

Diashow: So feiern die Schweden

 

Das "twittert" das Internet zu den Makemakes