23. Februar 2014 22:00
Spätbarocke Tanzmusik
Die Kunst des Tanzes mit Reinhard Goebel
Der Geiger brillierte mit expressiver Tanzmusik aus der Barockzeit.
Die Kunst des Tanzes mit Reinhard Goebel
© oe24

Konzert. Der deutsche Barockgeiger Reinhard Goebel zählt zu den spannendsten Erscheinungen der Alte-Musik-Szene. Als 21-Jähriger hatte er 1973 das Barockensemble Musica Antiqua Köln gegründet, das er in den 33 Jahren seines Bestehens zum interessantesten deutschen Originalklangensemble formte. Nach der Lähmung seiner linken Hand löste der geniale Musiker 2006 seine Barockband auf, seither dirigiert er moderne Symphonieorchester.

Am Wochenende musizierte Goebel mit dem Wiener Kammerorchester im Konzerthaus eigenwillig, affektgeladen und expressiv barocke Tanzmusiken von Jean-Féry Rebel und Pierre-Montan Berton, Telemanns großes Suiten-Konzert F-Dur mit Konzertmeister Ludwig Müller an der Solovioline sowie die grandiose finale Chaconne aus Mozarts Idomeneo. Jubel.