Myung-Whun Chung

Welser-Möst-Abgang

Staatsoper: Chung übernimmt Rigoletto

Nach Welser-Möst-Abgang: Koreaner steht auch bei "La Traviata" am Pult.

Nach dem Rücktritt von Generalmusikdirektor Franz Welser-Möst Anfang September hat die Staatsoper am Dienstag die Neubesetzungen für einige Dirigate bekannt gegeben, die Welser-Möst aufgrund seines Abgangs abgesagt hat. So wird der koreanische Dirigent Myung-Whun Chung die musikalische Leitung der Neuproduktion von "Rigoletto" (Premiere am 20. Dezember) übernehmen.

Weiters wird Chung, der 2011 sein Staatsoperndebüt als Dirigent von "Simon Boccanegra" feierte, auch für die Dirigate von "La Traviata" (5., 8., 16. Dezember) verpflichtet. Nur die Vorstellung am 12. Dezember wird von Jesus Lopez-Cobos dirigiert, und die "Rigoletto"-Vorstellung am 27. Dezember von Guillermo Garcia Calvo.

Schneider für "Tannhäuser"
Peter Schneider, Stammdirigent und Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper, übernimmt dafür von Myung-Whun Chung die gesamte Vorstellungsserie von "Tannhäuser" am 22., 26., 30. Oktober und 2. November. Der deutsche Dirigent Michael Boder steht anstelle des ehemaligen Generalmusikdirektors bei der Wiederaufnahme von Hindemiths "Cardillac" am 22. Juni 2015 am Dirigentenpult.

An der Besetzung für die Dirigate bei Richard Strauss' "Elektra" (Premiere am 29. März 2015) sowie der Ballettpremiere "Verklungene Feste / Josephs Legende" (4. Februar 2015) wird laut Staatsoper noch gearbeitet, eine Bekanntgabe soll in den nächsten Wochen folgen.