Familie Trapp

„Sound of Music“

Trapp Fieber breitet sich in Salzburg aus

Umbruch in Salzburg: Aus Barockmuseum am Mirabellplatz wird Trapp Museum.

Seit 23. Oktober 2011 breitete sich das „Trapp Fieber“ vom Salzburger Landestheater ausgehend rasant aus. Denn seit diesem Tag wird dort wieder die Geschichte der Familie Trapp im Erfolgsmusical „Sound of Music“ erzählt. Wietske van Tongeren spielt die Maria Trapp und Uwe Kröger schlüpft seit dem Tag in die Rolle des Barons von Trapp. Eine „Trapp“ Ausstellung (ab 3.11 2011) und ein eigenes Museum (Eröffnung noch ungewiss) sollen „Sound of Music“ Fans in die Stadt bringen.

Ausstellung: zwischen Mythos und Realität
Seit 3.11 lockt das Panorama Museum am Residenzplatz mit einer Sonderausstellung Trapp-Fans an. Im Zuge dieser Ausstellung werden historische Fakten dem Mythos der Trapp Familie gegenüber gestellt und auch hinter den Vorhang der  „Sound of Music“ Welt geblickt. Insgesamt werden 13 Stationen der Trapp-Geschichte gezeigt, beginnend mit der Militärkarriere des Barons von Trapp bis hin zum Leben der Nachkommenschaft der singenden Familie.

Umbruch: Aus Barock- wird Trapp-Museum
Aber nicht nur diese Sonderausstellung soll zusätzlich „Sound of Music“ Touristen anziehen. Künftig wird es auch ein eigenes Trapp-Museum in Salzburg geben. Für die Realisierung muss allerdings erst Platz geschaffen werden. Dafür wird das Barockmuseum auf dem Mirabellplatz weichen müssen. Denn zukünftig sollen dort nicht mehr barocke Stücke zu sehen sein, sondern die Familiengeschichte der Trapps erzählt werden. Die Bestände des Barockmuseums werden, wenn die bautechnische Überprüfung erfolgreich geglückt ist und mit dem Umbau gestartet werden kann, ins Salzburger Museumsquatier umsiedeln.