Villazon: "Liebestrank" im Wilden Westen

Witzige Inszenierung

Villazon: "Liebestrank" im Wilden Westen

Zweite Regiearbeit des Star-Tenors für Festspielhaus in Baden-Baden.

Ein Liebestrank für Cowboys: Startenor Rolando Villazon hat in seiner zweiten Regiearbeit die italienische Opera buffa "L'elisir d'amore" in den Wilden Westen verlegt. Eine Filmkulisse bietet bei ihm den Rahmen, wenn der etwas einfältige Nemorino um seine angebetete Adina ringt und dabei seine Hoffnung auf einen Zaubertrank stützt. Die Inszenierung für das Festspielhaus Baden-Baden wird bei den Pfingsfestspielen am 28. Mai erstmals zu sehen sein.

Humorvolle Vorstellung
"Ich mag eigentlich keine Western", sagte Villazon der Nachrichtenagentur dpa. "Aber ich wollte eine Geschichte in der Geschichte erzählen - und dabei ist diese Idee entstanden." Für ihn sei "Der Liebestrank" nicht nur Klamauk. "Die Zuschauer werden viel lachen - und sie werden berührt sein." Anders als in seiner ersten Regiearbeit - dem "Werther" in Lyon - singt der Startenor in der Aufführung mit: Er übernimmt die Rolle des Nemorino.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

×