Vorstadtweiber sind die »süßen Mädeln«

Theater in der Josefstadt

Vorstadtweiber sind die »süßen Mädeln«

Josefstadt-Premiere: Sandra Cervik und Martina Ebm in Schnitzlers „Anatol“.

Theater. Arthur Schnitzlers Einakterzyklus Anatol um den „leichtsinnigen Melancholiker“ des Fin de Siècle stand gestern auf dem Premieren-Plan in der Josefstadt (die Vorstellung begann nach Redaktionsschluss).

In seinem dramatischen Erstling erzählt Schnitzler von neun Liebeleien des charmanten Müßiggängers, der – wie auch Mozarts Don Giovanni – von der Sehnsucht nach dem vollkommenen Weib getrieben ist.

Liebhaber. In der Inszenierung von Herbert Föttinger verkörpern die Burgtheater-Stars Michael König und Peter Matić Anatol und seinen Freund Max, die sich in einem verfallenen Tanz­palast der Belle Époque weh­mütig an vergangene Amouren erinnern.

Unter den süßen Mädeln sind die Vorstadtweiber Martina Ebm und Sandra Cervik sowie Kathi Straßer zugange. Grande Dame Andrea Jonasson spielt die Gabriele in den Weihnachtseinkäufen.