Roger Daltrey rockte „Tommy“

Sensations-Show

Roger Daltrey rockte „Tommy“

Die Rockoper wieder live, dazu Daltrey und Townshend im Duett.

„Roger Daltrey spielt Tommy“: Schon die Konzertankündigung versprach Sensationelles – die legendäre Rockoper der Who zum ersten Mal seit 1989 wieder live mit einem Mitglied der Band.

Was dann Donnerstagnacht in der ehrwürdigen Londoner Royal Albert Hall über die Bühne ging, war ein Konzert der Superlative: Zugunsten des Teenage Cancer Trust rockte Daltrey nicht nur den Klassiker Tommy, sondern auch einen epochalen Zugabenblock. Dazu gab’s mit einem überraschenden Gastauftritt von Pete Townshend die großartige The-Who-Reunion. ÖSTERREICH war beim geschichtsträchtigen Konzert live dabei.

Revival
Donnerstag, 21.02 Uhr: Die Tommy-Overtüre, eine zehnminütige Mini-Oper, setzt den Startschuss zum Revival des Jahres. Unterstützt von ebenso psychedelischen wie schockierenden Film-Einspielungen inszeniert Roger Daltrey die Story vom hör- und sehgestörten (See Me, Feel Me) Tommy, der dank seiner Flipper-Künste (Pinball Wizard) zum Sektenführer (Sensation) mutiert, deutlich brachialer als auf der Platte von 1969.


Klassiker wie It’s A Boy oder I’m Free wurden den 3.500 Besuchern fast schon im Punk-Arrangement entgegengedroschen. Daltrey erwies sich trotz seiner 67 Jahre selbst bei Hochtönern wie Amazing Journey als Stimmvirtuose. Trotzdem wurde ihm bei Acid Queen, die Show gestohlen: Who-Mitstreiter Pete Towshend, Komponist der legendären Rockoper, kassierte für seinen überraschenden Auftritt Standing Ovations.
Finale. 90 Minuten Tommy plus Townshend: Das wäre schon Ereignis genug, doch Daltrey setzte noch nach: u. a. mit dem Young Man Blues und dem Rock-Kracher My Generation.

Thomas Zeidler aus London