Wien Museum zeigt Schauspieler-Porträts

Burg-Stars

Wien Museum zeigt Schauspieler-Porträts

Das Wien Museum stellt im Zuge einer Ausstellung Burgschauspieler aus .

In den kommenden Wochen steht das Wien Museum ganz im Zeichen renommierter Burgschauspieler. Eine neue Ausstellung in der Hermesvilla widmet sich dem Personenkult, der seit jeher um die Schauspieler des Wiener Burgtheaters betrieben wird. Zu sehen sind ab 30.3 vor allem Porträts aus der Ehrengalerie des Hauses am Ring. Denn vor mehr als 200 Jahren wurde die Tradition ins Leben gerufen, prominente Mimen auf Leinwand zu bannen.

Kult rund um die Burg
Das Starwesen rund um die Burg setzte laut Wien-Museum früh ein, nämlich im Zuge der Erhebung des "Theaters nächst der Burg" zum "Teutschen Nationaltheater" im Jahr 1776. Die Hofschauspieler standen quasi im direkten Blickfeld des Kaisers und genossen ein entsprechend hohes Ansehen. Und es war mit Kaiser Josef II. auch ein Monarch, der den Auftrag gab, die bedeutendsten seiner "Nationalschauspieler" zu porträtieren.

Die Tradition des Porträts
Die Ausstellung zeichnet die Tradition dieser Porträts nach. Diese spiegeln sowohl den Wandel der Malstile als auch die Vergänglichkeit des Ruhms wider. Denn so manche Darsteller sind heute kaum mehr bekannt, der Ruhm manch anderer - wie Katharina Schratt oder Josef Kainz - dauert hingegen an. Das gilt auch für die "Produzenten" der Bilder: Neben Werken unbedeutender Maler sind auch solche von Ferdinand Georg Waldmüller oder Hans Makart zu sehen.

Info
Die Ausstellung "Burg Stars - 200 Jahre Theaterkult"  läuft bis 4. November 2012 in der Hermesvilla in Wien. Alle Informationen rund um die Ausstellung finden Sie unter www.wienmuseum.at.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

×