wienerblut

Blutig

"Wiener Blut"- Mit Lebensrettern unterwegs

Tatü-Tata: Das Sirenengeheul der Krankenwägen in den Straßen birgt Unbehagen - nicht zu Unrecht. Neue Doku-Soap im ORF.

Rasante Schnittfolgen, markantes Sendungsdesign und ungewohnte Perspektiven - ab Mittwoch, dem 2. Juli 2008, zeigt die neue vierteilige ORF-Dokusoap "Wiener Blut - Die 3 von 144" reale Geschichten aus dem spannenden Alltag dreier Rettungsfahrer - zu sehen um 21.55 Uhr in ORF 1.

Soziale Bestimmung
Das "Roadmovie" aus dem Hause mediavilm begleitet drei Wiener Sanitäter, die unterschiedlicher nicht sein könnten, bei ihrer Arbeit: Ein ehemaliger Fiaker-Fahrer, ein Kfz-Mechaniker und ein Rauchfangkehrer haben ihre Bestimmung zum Retten von Leben entdeckt. Durch ihre langjährige Erfahrung bei der Rettung sind sie längst Vollprofis. Die Dokusoap zeigt sie aber auch als Menschen mit Gefühlen, Ängsten und Fehlern.

Andy, Georg und Ernst haben unterschiedlichste Zugänge zu ihrem Beruf und doch haben "Die 3 von 144" etwas gemeinsam: "Das Wiener Blut"! Dodo Roscic, Leiterin der Programmentwicklung, über das neue Format: "Diese drei Männer sind wahre Helden des Alltags, sie wirken allerdings im Verborgenen. Ich bin stolz, dass wir sie und ihre harte Arbeit ins Rampenlicht bringen können, genau wie ihre unerschrockenen Persönlichkeiten und ihren auch in 24-Stunden-Diensten unermüdlichen Schmäh."

Ab 2. Juli, 21.55, ORF1